Im Tischtennis-Sport gibt es seit dem Jahre 2010 eine Berechnungsmethode in Form einer Rangliste. Diese Bestenliste wird vierteljährlich aktualisiert und führt Spieler und Spielerinnen aller Leistungs- und Altersklassen in einem einzigen Klassement.

 

Die Führung von Rainer Klaßen (Sparta Werlte) ist zur Normalität geworden. Doch schmilzt sein Vorsprung sichtlich, weil er nicht mehr so hochklassig spielt. Unverändert auf den nachfolgenden Positionen behaupten sich auch Christoph Schepers (VfL Emslage), Klassenprimus der der Bezirksoberliga, und Carsten Korte (Union Meppen). Dank einer konstanten Saison beim VfL Emslage hat sich Patrick Kämper, der Kreismeister von 2012, um drei Plätze auf Rang vier vorgearbeitet. Er wird jedoch hart bedrängt vom punktgleichen Alexander Keller (Olympia Laxten). Im Aufwind befindet sich auch der Laxtener Marius Varel, der zu früherer Stärke zurückgefunden hat und die Position sechs einnimmt. Nur wenige Zähler dahinter rangiert Sebastian Memering (BW Papenburg), obwohl er aus beruflichen Gründen in der Bezirksoberliga nur wenige Einsätze hatte. Minimal verbessert auf Rang acht hat sich Tobias Schülting (Concordia Emsbüren).

Einen gravierenden Absturz gab es für Timo Wintels und Kevin Kurbjuweit (beide SV Bawinkel), die auf die Positionen neun und zehn zurückgefallen sind. Es folgt Tobias Lammers, der sich eindrucksvoll zurückgekämpft hat. Erstmals in diesem Klassement ist Martin Michalke (BW Papenburg) vertreten, der damit die Top Twelve beschließt.

Herausgefallen aus der Belle Etage sind Stefan Rieken (VfL Emslage) und Gerd Gerdes (BW Lorup) nach einem relativ kurzen Gastspiel. Auf dem Sprung in diese Bestenliste sind dagegen Thomas Winsenborg (BW Papenburg) und Jörg Schneegans (Olympia Laxten), denen nur wenige Punkte fehlen.

Klassische Defensivspieler sind in dieser Liga nicht vertreten, sondern ausschließlich Akteure mit einem breiten Schlagrepertoire. Immerhin sechs Sportler sind besonders bodenständig und waren in ihrer Laufbahn nur für ihren Stammverein aktiv. Auffallend ist, dass kein Verein diesen elitären Kreis dominiert - so wie früher Union Meppen und Olympia Laxten. Fünf Vereine sind mit je zwei Akteuren vertreten.   

Der stärkste Kreisliga-Spieler ist Sven Fredeweß (Sigiltra Sögel) auf Position 48, der aber auch schon höherklassige Erfahrung hat. 

Die erfolgreichste Sportlerin seit Einführung dieser Rangliste ist erstmals die zum SV Bawinkel zurückgekehrte 17-jährige Antonia Joachimmeyer auf Platz 53 mit einem kaum messbaren Vorsprung vor ihren Teamgefährtinnen Claudia Meer und Nina Längert.