Hermann Dreyer überzeugte

Bei den niedersächsischen Tischtennis-Landesmeisterschaften der Senioren waren die emsländischen Erfolge rar. Lediglich dem Papenburger Hermann Dreyer gelang zweimal der Sprung aufs Podest.

Bei den Herren schaffte Franz Kock vom Bezirksligisten Union Meppen in der Altersklasse Ü60 mit dem 3:0-Sieg gegen Gerhard Jahnke (TTC Issendorf) im letzten Spiel der Gruppenphase den Einzug in die Hauptrunde. Er scheiterte schließlich im Achtelfinale etwas unglücklich im Entscheidungssatz mit 8:11 an Michael Itzen (TV Sottrum). Überlegener Turniersieger wurde Reinhard Wucherpfennig (TSV Seulingen).

In der Konkurrenz Ü65 marschierte Hermann Dreyer (BW Papenburg) als Gruppenzweiter in die Finalrunde. Hier steigerte er sich nochmals und zog mit klaren Siegen gegen Colin Haigh (MTV Soltau) und Hans-Peter Vagts (TuS Harsefeld) ins Halbfinale. Gegen den späteren Landesmeister Werner Schubert (TSV Heiligenrode) konnte er zwar den ersten Satz für sich entscheiden, doch gelang anschließend nichts mehr.

Im Doppel kam er auf Anhieb mit seinem Partner Manfred Hardt (TuS Hollenstedt) zurecht und blieb lange im Turnier. Gestoppt wurde das Duo in der Runde der letzten vier mit 1:3 von Colin Haigh (MTV Soltau) und Volkmar Runde (TSV Lunestedt). 

Einziger emsländischer Starter im Wettbewerb Ü70 war Hermann Kleymann. Der mit schwierigem Material spielende Werlter wurde jedoch ohne Erfolgserlebnis bereits in der Vorrunde aus dem Rennen geworfen.  

Auch für Peter Achenbach (SG Gauerbach) gab es im Starterfeld Ü75 nichts zu holen. Dominiert wurde diese Konkurrenz von Dieter Lippelt (TSG Dissen), der schon 1968 mit dem VfL Osnabrück Deutscher Mannschaftsmeister war. 

Bei den Frauen hatten sich mit Gertrud Voskuhl (Eintracht Papenburg) und Margreth Otten (SV Surwold) lediglich zwei Emsländerinnen für die Titelkämpfe qualifiziert. Beide mussten jedoch frühzeitig das Handtuch werfen. 

Auf Rang drei: Hermann Dreyer (BW Papenburg). (Foto: G. Bruns)