Auf der Tischtennis-Abteilungsversammlung von Olympia Laxten verabschiedete der Spartenleiter Helmut Oldeweme drei verdiente Sportler.

Timo Bertels war während  seines Studiums an der Fachhochschule Lingen vier Jahre für Olympia in verschiedenen Mannschaften aktiv. Außerdem war er maßgeblich an der Planung des 50-jährigen Jubiläums beteiligt. Er war verantwortlich für die graphische Gestaltung von Flyer und Plakat. Der Abteilungsleiter Helmut Oldeweme charakterisierte ihn als "sehr sympathischen Sportler". Aus beruflichen Gründen führt sein Weg jetzt wieder weg von Laxten.

Josef Lager war seit 1966/67 für Olympia aktiv und beendet jetzt nach 50 Jahren seine Laufbahn. Er begann in der 1. Mannschaft, mit der er 1974 den Aufstieg in die 2. Verbandsliga schaffte. Außerdem fungierte er von 2004 bis 2009 als Jugendwart. In seiner Amtszeit gehörte die männliche Jugend der Niedersachsenliga an, spielte bei den Norddeutschen Meisterschaften mit und war sogar bei den Deutschen Titelkämpfen dabei. So ist der Name "Josef Lager" untrennbar mit den größten Laxtener Erfolgen verbunden. 

Mit Karl-Heinz Schuhmann beendet ein weiteres Urgestein der Abteilung eine lange sportliche Karriere. Er wechselte 1975 aus beruflichen Gründen vom Landesligisten BW Harsum zu Olympia Laxten. Er war maßgeblich am kometenhaften Aufstieg des Klubs bis in die Oberliga beteiligt. Der mehrfache emsländische Kreismeister war die personifizierte Zuverlässigkeit und hat nur ganz selten ein Punktspiel verpasst. Auch als er sportlich kürzer trat, war immer bereit, in höheren Mannschaften als Ersatz auszuhelfen.      

Helmut Oldeweme (links), Tischtennis-Abteilungsleiter von Olympia Laxten, verabschiedete mit Karl-Heinz Schuhmann und Josef Lager zwei verdiente Akteure in den "sportlichen Ruhestand". Bruns-Foto