Concordia Emsbüren ist künftiger Bezirksligist

In der 1. Tischtennis-Herrenbezirksklasse stellt das Emsland zwar den Meister, doch müssen auch zwei Teams die Klasse nach unten verlassen.

Der Neuling Concordia Emsbüren schaffte einen weiteren Durchmarsch und kehrt damit nach 2004 zurück in die Bezirksliga. Der Meister blieb seit dem zweiten Spieltag ohne Punktverlust und hielt den Verfolger Union Lohne deutlich auf Distanz. Zu den Topspielern der Liga gehörten Anatoli Wolfram (22:7) und Tobias Schülting (31:3), der auch mit Gabriel Mosler (17:0) ein ideales Doppel bildete. 

Olympia Laxten III hat sich nach letztjährigem Abstieg gefangen und führt das Mittelfeld an. Stärkste Saisonleistung war der 9:6-Heimsieg gegen Union Lohne. Unnötig war dagegen die 7:9-Niederlage gegen die Spvg. Brandlecht-Hestrup. Glänzende Einzelergebnisse verbuchten Adrian Oldiges (20:4) und der Ersatzmann Heiner Claas (21:4), der sich für einen Stammplatz aufdrängte. Die Doppel waren allerdings nur Mittelmaß.

Der ESV Lingen startete mit vier Niederlagen, steigerte sich dann kontinuierlich und kassierte in der Rückrunde nur zwei Niederlagen gegen Topteams der Liga. Ein Riesenspiel zeigte die Mannschaft beim 9:6-Sieg gegen den Vizemeister Union Lohne. Rückhalt des ESV war das Doppel mit Friedrich Krebs und Maik Schnabel (12:1).

Der Tabellenachte BW Dörpen hatte längst nicht mehr das Potenzial des Vorjahres und beendete die Saison mit sechs Niederlagen in Reihe. Absoluter Tiefpunkt war die 0:9-Desaster bei Union Lohne. Von den zwölf eingesetzten Aktiven erreichte nur der Ersatzspieler Manfred Vahling ein positives Einzelergebnis. Verlass war dagegen auf die Doppel. Vor allem das Duo mit Michael Hesselbrock und Dieter Terfehr überzeugte (12:4). Mit dem Relegationsverzicht geht die Mannschaft freiwillig nach zwei Jahren eine Klasse zurück. 

Der Neuling SV Esterwegen muss die Klasse postwendend wieder verlassen. Der einzige Sieg gelang den ESV Lingen (9:6). Mitentscheidend waren Personalprobleme. Nur Jonas Hannebohn war in allen Begegnungen dabei. Der Spitzenspieler Michael Breer gehörte mit 22 Einzelerfolgen zwar zu den stärksten Sportlern der Staffel, doch war die Stammformation zu unausgeglichen besetzt.

Leistungsträger bei Concordia Emsbüren: Anatoli Wolfram. Foto: G. Bruns