Talente machten auf sich aufmerksam

 

Die Tischtennis-Sparte des VfL Rütenbrock beendete die Punktspiel-Saison traditionsgemäß mit den jährlich stattfindenden Ortsmeisterschaften, bei denen sich in diesem Jahr neue Talente in den Vordergrund spielten. 

Ungezwungene Spielfreude kennzeichnete besonders die Altersklasse der so genannten Minis, die in der Arbeitsgemeinschaft der Maximilian-Schule das ABC des Tischtennis-Sports erlernt haben. In einem besonders spannenden Endspiel sicherte sich schließlich Justus Grönniger nach fünf langen Sätzen gegen Jason Stolle den Titel eines Vereinsmeisters.

Im Starterfeld der Schüler C triumphierte der erfahrene Ricco Janzen, der schon bei den Bezirksmeisterschaften dabei war. In der Konkurrenz der Schülerinnen C wiederholte Leonie Petersmann ihren Vorjahressieg.   

Besonders hart umkämpft waren die Spiele der Schüler B. In der Neuauflage des letztjährigen Finales behauptete sich Jannis Tholen im alles entscheidenden fünften Satz erneut gegen Simon Rolinck.       

Im Wettbewerb der Schülerinnen A setzte sich die Titelverteidigerin Sandra Neehoff im Entscheidungssatzes des Endspiels gegen Gina-Marie Nordmann durch. Auf den weiteren Positionen folgten Sina Wendels und Gina Küper. 

Bei seinem ersten Start in der Jugendklasse war Jonas Telgen ohne ernsthafte Gegenwehr und sicherte sich auf Anhieb den Titel. 

Sieger und Platzierte der Tischtennis-Meisterschaften des VfL Rütenbrock wurden mit Pokalen und Urkunden belohnt. Mit im Bild die Organisatoren Alois Neehoff (links), Marion van Boven-Wendels (rechts) und Leni Brinkers (Mitte).  Foto: Georg Bruns