Haselünner SV wieder erstklassig

In der 2. Tischtennis-Herrenbezirksklasse Nord blieben sowohl an der Tabellenspitze als auch im Abstiegskampf Überraschungen aus. 

Die Erstvertretung des Haselünner SV war der Konkurrenz deutlich überlegen und schaffte den direkten Wiederaufstieg. Die einzige Niederlage kassierte der Meister gegen den TV Meppen (4:9). Mit einer konstanten Saisonleistung haben sich die Brüder Arno (18:12) und Niko Korte (21:14) endgültig einen Stammplatz gesichert.

Der Titelverteidiger BW Papenburg II liegt fünf Punkte zurück und muss sich diesmal mit der Vizemeisterschaft begnügen. Stärkste Saisonleistung war das Remis gegen den Meister aus Haselünne. Auf den Spitzenpositionen war die Mannschaft mit Peter Broos (20:8) und Martin Michalke gut besetzt (25:6).    

Der Titelanwärter BW Lorup musste in der Winterpause seinen Topspieler Gerd Gerdes abgeben und fiel auf Platz drei zurück. Unnötig war die 6:9-Niederlage gegen den Haselünner SV II. Immerhin stellte die Mannschaft mit Sven Wilmes, der in der gesamten Saison nur ein Einzel abgab, den klassenstärksten Akteur. 

Der TV Meppen führt das Mittelfeld an. Es war mehr möglich, doch enttäuschte die Mannschaft in der Endphase der Saison. Der frühere Kreismeister Robert Pieper (19:5) und Frank Ostermann (15:2) ragten heraus, standen jedoch nicht immer zur Verfügung. 

Der Aufsteiger Haselünner SV II siegte erstmals am fünften Spieltag, steigerte sich dann kontinuierlich und blieb in den letzten acht Pflichtspielen der Saison ungeschlagen. Saisonhöhepunkt war die Begegnung mit BW Papenburg II (8:8). Eine wesentliche Verstärkung war der Neuzugang Bernd Heil (18:10).  

Der SV Rastdorf weist bereits einen negativen Punktestand auf, obwohl das Sextett am Saisonende nochmals gegen Sparta Werlte (9:2) und RW Heede (9:6) punkten konnte. Christian Ruygh und Matthias Schulze bildeten das klassenbeste Doppel (17:2).

Der SV Surwold konnte sich erst mit einem starken Endspurt retten. In den letzten vier Spielen war die Mannschaft nicht zu bezwingen. Zu den Topspielern der Staffel gehörte Jens Hillebrand (28:7).

Der Neuling Sigiltra Sögel war eine Bereicherung für die Staffel, auch wenn es nur zu Rang acht reichte. Entscheidend für den Klassenerhalt war das Remis gegen den Vizemeister BW Papenburg II. Spielerisch verbessert hat sich vor allem Christian Winkel (16:12).

RW Heede muss nach zwei Jahren die Klasse wieder verlassen. Ausschlaggebend waren zwei knappe Niederlagen am Saisonabschluss gegen den SV Rastdorf (6:9) und BW Papenburg II (7:9), obwohl die Doppel relativ gut harmonierten. Vor allem das Duo mit den Brüdern Andreas und Tobias Kässens überzeugte (13:3).

Das Schlusslicht Sparta Werlte blieb in der Rückrunde ohne zählbaren Erfolg und kehrt damit nach über drei Jahrzehnten zurück in die Kreisliga. Verletzungspech bei Gerd Feldhues und Markus Hömmen waren mitentscheidend.

Maßgeblich am Titelgewinn beteiligt war der Haselünner Arno Korte. Foto: G. Bruns