Großer Vertrauensbeweis

Über 90 Delegierte aus den Kreis- und Stadtverbänden hatten sich zum 50. niedersächsischen Tischtennis-Verbandstag versammelt, um die Weichen für die 78000 Mitglieder in mehr als 1500 Vereinen für die kommende Amtsperiode zu stellen.

Kein Ordentlicher Landesverbandstag ohne hochkarätige Ehrengäste - so war auch diesmal mit Dr. Wolf-Rüdiger Umbach der Präsident des Landessportbundes anwesend. Mit einer kleinen Einschränkung sprach er ein großes Lob aus: "Der Tischtennis-Verband ist personell und inhaltlich gut aufgestellt. Es fehlt in Niedersachsen nur ein Bundesliga-Verein, damit die Talente nicht immer wieder abwandern".

Der Präsident Heinz Böhne beleuchtete das Thema "Zukunft des Vereinssports". Er forderte eine größere Zuwendung der Bereiche "Senioren" und "Kooperation mit Schulen". Auch der Leistungssport war ein Themenkomplex. Eine wichtige Rolle spielt dabei das seit 17 Jahren bestehende Sportinternat in Hannover, das einer der Bundesstützpunkte ist. Da die finanziellen Mittel gekürzt werden sollen, ging es um die Frage, wie das neue Leistungssport-Konzept aussehen soll. Gefragt ist zweifellos eine größere Effizienz, wie auch der neue Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes, Michael Geiger, bei seinem Antrittsbesuch in Hannover forderte.

Wichtigster Punkt des parlamentarischen Teiles waren die turnusmäßig anstehenden Wahlen. Mit Heinz Böhne (Bückeburg), dem alten und neuen Präsidenten an der Spitze, geht der niedersächsische Verband in die kommende Amtsperiode. Die Kontinuität des höchsten Gremiums wird dadurch verdeutlicht, dass auch die übrigen fünf Präsidiumsmitglieder im Amt bestätigt wurden. Anders dagegen die Situation bei den Ressortleitern, wo von den 15 Positionen sechs nicht besetzt werden konnten. Die Region Emsland/Grafschaft Bentheim ist in der Führungsetage nach wie vor durch die Nordhorner Dieter Benen (Vizepräsident) und Hilmar Heinrichmeyer (Seniorensport) vertreten. Franz von Garrel (Werpeloh) wurde als Beisitzer in das Verbandsgericht gewählt, dem auch der frühere Bawinkeler Herbert Pleus angehört.

Franz von Garrel, der frühere langjährige Vorsitzende des Kreisverbandes, gehört neuerdings dem Verbandsgericht an. 

Foto: G. Bruns