Start in Tischtennis-Bezirksklasse - Eintracht Emmeln gefährdet

 

Vor einer schweren Saison stehen die Klubs der 2. Tischtennis-Herrenbezirksklasse Nord. Da die Staffel mit elf Mannschaften überbesetzt ist, wird es mindestens drei Absteiger geben. Der Sportkreis Emsland/Mitte ist mit drei Teams vertreten.

Der TV Meppen ist zweifellos der größte Titelfavorit. Mit der Rückkehr von Jonas Saalfeld und Patrick Kämper hat der Klub fast das komplette Team der Bezirksoberliga-Saison 2013/14 wieder zusammen. Mit dem zweifachen Kreismeister Robert Pieper und dem erfahrenen Frank Ostermann hat das Sextett zwei weitere Topspieler in den Reihen. Fürchten muss der TV lediglich den Absteiger SV Esterwegen und den amtierenden Vizemeister BW Papenburg II.

Der Haselünner SV II strebt wie im Vorjahr einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an. Die Mannschaft musste zwar Ali Kanan an die erste Garnitur des Klubs abgeben, doch ist kein anderes Team derart routiniert. Zu den zuverlässigsten Punktesammlern gehört neben den Brüdern Bernd und Vinzenz Lübken der Defensivspieler Bernd Heil, der sich in der vergangenen Saison als echte Verstärkung erwiesen hat.  

Vor einer schweren Spielzeit steht zweifellos der Neuling Eintracht Emmeln, da Neuzugänge ausgeblieben sind. Die Formation ist zwar ausgeglichen besetzt, doch fehlen ausgesprochene Spitzenspieler. Mit Jörg Krallmann hat außerdem ein wichtiger Akteur die Stammbesetzung verlassen und Dieter Deymann steht aus beruflichen Gründen nicht immer zur Verfügung. Unter diesen Voraussetzungen ist der Klassenerhalt das ausschließliche Saisonziel. Von den sieben Aktiven des Kaders haben die erfahrenen Martin Gersema und Thomas Lüdeke-Dahlunghaus die Hauptlast zu tragen. Orientierungspunkte im Abstiegskampf sind Sigiltra Sögel und der Mitaufsteiger Raspo Lathen.

BILDTEXT:

Jonas Saalfeld will den TV Meppen zum Titel führen.

 

Foto: G. Bruns