Meppen (brun) - Das Gros der Clubs in der 1. Tischtennis-Herrenkreisklasse Süd stellt die Grafschaft Bentheim. Das Emsland ist nur mit vier Mannschaften vertreten, die mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen die Hinserie beendet haben. Herbstmeister ist der ASC Wilsum II.

 

 

Der Tabellenzweite VfB Lingen II hatte einen glänzenden Saisonstart mit sieben Siegen in Folge. Dann kassierten die Akteure um Tom Haverland zwei Niederlagen gegen die beiden Teams des ASC Wilsum, und das in eigener Halle. Unter diesen Vorzeichen wird der Club aus der Lingener Vorstadt den Aufstieg über die Relegation erzwingen müssen. Ärgste Konkurrenten sind die nachfolgenden FC Schüttorf IV und SG Bentheim/Gildehaus. Eine Bestnote verdiente sich beim VfB der Jugendliche Mattis Teschke, der eine Einzelbilanz von 8:3 verbuchte. Außerdem bildete er mit seinem kongenialen Partner Marvin Buttler ein ideales Doppel (8:0).  

Nicht so gut lief es beim VfB Lingen III. Erst am siebten Spieltag gelang der erste Sieg. Dann fing sich die Mannschaft und rangiert bei Saisonhalbzeit im unteren Mittelfeld. Ein Riesenspiel absolvierte die Drittvertretung des VfB beim 8:8-Remis gegen den Tabellendritten FC Schüttorf IV. Einen achtbaren Bilanzwert erreichte der Spitzenspieler Ralf Jacob (11:11), der sich auch gut mit Norbert Meyer im Doppel ergänzte (9:2).

Die SG Freren II gehört mit bescheidenen sieben Pluspunkten zum letzten Tabellendrittel. Nach dem positiven Auftakt mit drei Siegen in Folge wurde das Team nach unten durchgereicht. Stärkste Saisonleistung war der 7:4-Erfolg gegen Union Emlichheim III. Einziger Stammspieler mit positivem Einzelresultat ist Konrad Mrowetz (7:3), der jedoch lediglich sechs Einsätze hatte.

Auch der Tabellenvorletzte Olympia Laxten VI kann mit sechs Zählern absolut nicht zufrieden sein. Beim 7:5-Sieg gegen den ASC Wilsum III wuchs die Mannschaft über sich hinaus. Gegen Union Emlichheim III kassierte Olympia eine unnötige 5:7-Niederlage, weil die Doppel einen schwachen Tag erwischt hatten. Auf hohem Niveau agierten Eugen Scherer (10:4) und das Doppel mit Tobias Scheipers und Torben Marquardt (5:1).


 

Eine gute Zukunftsperspektive hat der Jugendliche Mattis Teschke beim VfB Lingen.

                                                                                              Bruns-Foto