Der SV Bawinkel ist in der Tischtennis-Damenoberliga mit einer 5:8-Niederlage beim TuS Sande in die Rückrunde gestartet.

 

 

Knackpunkt der Partie waren die Doppel. Im Aufstellungspoker lagen die Emsländerinnen total daneben. Die Mannschaftsführung beorderte das Spitzenduo mit Claudia Meer und Rita Pleus an Position zwei, was prompt bestraft wurde. In beiden Eingangsdoppeln gelang insgesamt nur ein bescheidener Satzgewinn.

Von Schockstarre jedoch keine Spur, die Gäste schlugen zurück und lagen nach dem ersten Einzeldurchgang plötzlich mit 4:2 in Front. Hervorzuheben ist davon der Fünfsatzerfolg von Antonia Joachimmeyer gegen Meike Fengler, die zu den Stars der Liga gehört. Gleichzeitig behauptete sich Claudia Meer am Nachbartisch ebenfalls im Entscheidungssatz.

Der heimische TuS glich jedoch postwendend aus. Dank Rita Pleus, die einen 0:2-Satzrückstand gegen Anke Black noch in einen Sieg umwandelte, blieb das emsländische Quartett im Spiel. Doch nach dem 5:5-Zwischenresultat kippte die Partie zugunsten der Gastgeberinnen, mit nur einem Satzverlust marschierte die Heimmannschaft zum 8:5-Endstand.

Fazit: Gegenüber dem Hinspiel hat sich der SV Bawinkel deutlich gesteigert, auch wenn es (noch) nicht reichte. 

SV Bawinkel: Meer (1), Joachimmeyer (1), Pleus (2), Trepohl (1),  Joachimmeyer/Trepohl, Meer/Pleus.

 

Bezirksliga

Spvg. Oldendorf III - BW Papenburg 2:9

Es war der prognostizierte hohe Gästesieg beim abgeschlagenen Schlusslicht. Lediglich die Fünfsatzniederlage von Sebastian Memering gegen Olaf Klamer überraschte. Damit bleibt Blau-Weiß auf Aufstiegskurs.

BW Papenburg: Memering (1), Kuper (2), Winsenborg (1), Priet (1), M. Michalke (1), Kuhlmann (1), Memering/Priet (1), Kuper/Winsenborg (1),  M. Michalke/Kuhlmann.