Am kommenden Samstag findet im Tischtennis-Regionspokal der Kreise Emsland und Grafschaft Bentheim die Finalrunde in Meppen statt.

 
Zu den Favoriten gehören zweifellos die emsländischen Pokalverteidiger SV Dalum (Schüler), Eintracht Börger (Herren D) und Union Meppen (Damen B). Der Hoogsteder SV, eine Hochburg im weiblichen Tischtennis-Sport, ist mit fünf Teams vertreten.
 

 

Die Endrunde beginnt um 11 Uhr in der Turnhalle der Anne-Frank-Schule in Meppen-Esterfeld mit den Konkurrenzen der Nachwuchsklassen. An gleicher Stelle werden ab 14 Uhr die Leistungsklassen im Erwachsenenbereich ausgespielt.
 
Qualifiziert sind folgende Mannschaften:

 

Männliche Jugend: SV Dalum, ASV Altenlingen, SV Bawinkel, TuS Gildehaus.

 

Weibliche Jugend: SV Hilkenbrook, Hoogsteder SV, Hoogsteder SV II.

 

Schüler:  Olympia Laxten, SV Dalum, VfB Lingen, TuS Gildehaus.

 

Herren B: SV Bawinkel, Olympia Laxten II.

 

Herren C: Union Meppen II, Concordia Emsbüren, TuS Gildehaus, Union Lohne.

 

Herren D: Eintracht Börger, SC Baccum, RW Heede, VfB Lingen.  

 

Herren E: SC Baccum III, SF Bockhorst, SV Werpeloh, VfB Lingen II.

 

Damen C: SG Walchum, Raspo Lathen.

 

Damen B: Union Meppen, Union Meppen II, Hoogsteder SV III.

 

Damen A: Hoogsteder SV, Hoogsteder SV II. 

 

Nach dem bewährten Vorbild von Bezirksveranstaltungen wird die Endrunde nichtim K.O.-System ausgetragen, sondern nach dem  Modus „Jeder gegen jeden“.

 

Als Turnierleiter fungiert Helmut Oldeweme (Olympia Laxten) vom emsländischen Kreisvorstand. Die Regionssieger werden für den weiterführenden Wettbewerb auf Bezirksebene nominiert.