Bis auf den SC Baccum II und die SG Gauerbach sind alle Clubs der Tischtennis-Herrenkreisliga Emsland/Süd in die Rückrunde gestartet.

 

 

Im absoluten Topspiel der Liga trafen mit der SG Bramsche/Darme und dem VfB Lingen die beiden führenden Teams aufeinander. Die erste Hälfte des Spieles dominierte die SG, dann übernahm der VfB das Kommando. Mit dem

8:8-Unentschieden wurde die Entscheidung im Titelkampf vertagt. Der VfB vergab Vorteile im Satzverhältnis (34:29) durch Schwächen in den Doppeln. Die Mannschaft stellte jedoch mit Adrian Oldiges, der ohne Satzverlust blieb, den Spieler des Tages.

Der letztjährige Absteiger SV Holthausen/Biene führt das Mittelfeld an. Die Mannschaft war gegen den VfB Lingen (3:9) ohne Chance, deklassierte aber Olympia Laxten gnadenlos mit 9:1. In beiden Spielen waren Daniel Roling und der schon zu Lebzeiten legendäre Hans Borker erfolgreich. Für Olympia, wie fast

immer extrem ersatzgeschwächt, punktete lediglich der altgediente Alwin Büscherhoff.

Der ASV Altenlingen II weist im Mittelfeld noch immer einen negativen Punktestand auf, obwohl die Mannschaft das Schlusslicht SG Freren mit 9:2 demontierte. Konditionell stark präsentierte sich Alfred Grote, der sowohl Christian Steglich als auch Stefan Pruisken im Entscheidungssatz niederkämpfte. Für die desillusionierten Frerener konnten sich nur Peter Sterzer und Eduard Hensel durchsetzen.

Frustration macht sich auch beim ebenfalls abstiegsbedrohten SC Spelle/Venhaus II breit. Die Niederlage gegen den Herbstmeister SG Bramsche/Darme war mit 1:9 zu heftig. Den Ehrenzähler verbuchte Karl-Heinz Tenkleve. Die SG war in den essenziellen Faktoren dieser Begegnung durchweg überlegen.  

 

 

Adrian Oldiges ist eine wichtige Konstante beim VfB Lingen.

                                                                                  Bruns-Foto