Bei der 3. Tischtennis-Regionsmeisterschaft der Damen und Herren blieben sieben von acht Titeln im Emsland. Dank des zentralen Austragungsortes Meppen lag die Starterzahl ein wenig über dem Turnier des Vorjahres.  

 

Herren C: Auf dem Weg ins Finale gab Martin Bögel (VfB Lingen) in jedem seiner Spiele einen Satz ab. Das Endspiel absolvierte er jedoch absolut fehlerfrei und bezwang Gerold Zwafelink (Union Emlichheim) deutlich mit 12:10, 11:5 und 11:3. Die nachfolgenden Positionen belegten Victor Satorius (SF Bockhorst) und  Thomas Wojciechowski (Union Emlichheim). Im Doppel komplettierte der Einzelsieger mit einem weiteren Titel seinen Triumph, war an der Seite von Michael Dycker (SG Gauerbach) aber überproportional vom Glück begünstigt. 

Herren B: Das Emsland dominierte das relativ große Starterfeld. Lospech führte im Halbfinale die Brüder Thomas und Torsten Beel (SC Spelle/Venhaus) aufeinander. Letztgenannter setzte sich souverän durch und steigerte sich nochmals im Endspiel, in dem selbst der überraschend starke Marvin Buttler (VfB Lingen) in drei Sätzen kapitulieren musste. Im Doppel revanchierte sich der unterlegene Einzelfinalist und besiegte mit seinem Clubkameraden Simon Bögel das Brüder-Duo Thomas und Torsten Beel (SC Spelle/Venhaus) im Entscheidungssatz mit 11:6.

Herren A: Die große Überraschung war das Vorrunden-Aus von Lars Wöbker (Union Meppen), Vizemeister der beiden vergangenen Jahre. Der amtierende Kreismeister der Senioren, Tobias Schülting (Concordia Emsbüren), marschierte ohne große Mühe ins Finale. Hier kam er jedoch trotz seines präzisen Offensivspiels gegen den vielseitigen Jörg Lohmann (Union Lohne) gar nicht zurecht und scheiterte klar mit 0:3. Im Spiel um Platz drei behauptete sich Florian Schöttmer (Olympia Laxten) gegen seinen früheren Clubkameraden Klaus Fietzek, der bei Union Lohne seinen zweiten Tischtennis-Frühling feiert. Im Doppel harmonierte der Laxtener Florian Schöttmer auf Anhieb mit Tobias Schülting (Concordia Emsbüren). Das Duo agierte dominant und ließ den hoch eingeschätzten Jörg Lohmann und Klaus Fietzek (Union Lohne) mit 3:1 keine Chance.
Damen:
Vermisst wurden die Akteurinnen der beiden Verbandsligisten SV Bawinkel und  Hoogsteder SV. Umso spielfreudiger präsentierten sich die Starterinnen von Union Meppen, die in der Runde der letzten vier unter sich waren. Im alles entscheidenden Spiel behielt Petra Bruns nach einer langen Negativserie gegen ihre Schwester Brigitte Fischer die Oberhand und sicherte sich erstmals den Titel. Auch im Doppel ergänzte sich die Einzelsiegerin ideal mit Ronja Zaudtke, was mit einem schnellen Sieg gegen Silke Löcken und Brigitte Fischer belohnt wurde.

 

Petra Bruns (links) von Union Meppen sicherte sich den Titel im Einzel und Doppel mit ihrer Mannschaftskameradin Ronja Zaudtke.

                                                                       Foto: Georg Bruns