Eine rundum gelungene Veranstaltung für alle Beteiligten war die 37. Auflage des traditionellen internationalen Tischtennis-Grenzvergleiches in Spelle.

 

Zufrieden in diesem Klassiker waren auch die Teilnehmer auf deutscher Seite, obwohl die Gäste aus den Niederlanden die Hoheit an den Tischen hatten. Ein professionelles Organisationsteam sorgte für die Planung und zügige Durchführung des Turniers. Beteiligt waren der emsländische Vorsitzende Andreas Heunisch (links), der niederländische Trainer und Übersetzer Jelle J. Bouwer, der Spartenleiter des Gastgebers SC Spelle/Venhaus und Hilmar Heinrichmeyer, Vorsitzender der Grafschaft Bentheim.

                        Bruns-Foto