Die zweite Hauptrunde des Tischtennis-Regionspokals des Emslandes und der Grafschaft Bentheim endete mit einigen Überraschungen.

 

 

Herren E: Der SC Spelle/Venhaus III konnte den Heimvorteil nicht nutzen und musste mit 2:4 die Überlegenheit der Spvg. Brandlecht/Hestrup III anerkennen. Lediglich Holger Löcken und das Doppel mit Steffen Fleege und Andreas Wilmer leisteten erfolgreichen Widerstand.

RW Heede II hatte gegen den SV Dalum II eindeutig die bessere Spielkultur und wurde mit einem 4:1-Heimsieg belohnt. Eine reife Leistung zeigten vor allem Rainer Panhorst und Hermann-Josef Kässens. Der einzige Minuszähler ging zu Lasten von Jürgen Albers (gegen Fabian Rakers).

Der FC Neulehe war schon immer eine klassische Pokalmannschaft. Dies stellte das Team mit einem 4:2-Sieg gegen Eintracht Emmeln II erneut unter Beweis. "Man of the match" war Oliver Karpow, der nicht zu schlagen war. Für Eintracht setzte sich Thomas Lüdeke-Dahlinghaus zweimal im Entscheidungssatz durch.

Mit zielorientierter Taktik und einem 4:1-Heimsieg schickte der SC Baccum II den FC Schüttorf II zurück in die Grafschaft Bentheim. Rainer Schoppe und Matthias Pieper wurden ihrer Rolle als Führungsspieler gerecht. 

Herren D: Der SC Spelle/Venhaus II eliminierte Olympia Laxten III mühelos mit 4:1. Impulsgeber war Thomas Beel, der sich sogar gegen die erfahrenen Alwin Büscherhoff und Atze Storm jeweils in drei Sätzen durchsetzte.

Pokalfavorit Eintracht Börger hatte gegen Vorwärts Nordhorn II die Hoheit an den Tischen, was sich in einem 4:1-Kantersieg widerspiegelt. Die maximale Punktausbeute erreichten Klaus Wöste und Bernd Kossenjans.     

Der SuS Darme scheiterte überraschend mit 3:4 an Union Lohne, obwohl Martin Schonhoff zur Bestform auflief. Im alles entscheidenden Abschlusseinzel konnte Holger Ester eine 2:0-Satzführung nicht ins Ziel bringen.

 

Beherrscht Material und Gegner: Oliver Karpow (FC Neulehe).

                                                                                              Bruns-Foto