Wie im Vorjahr blieb das Emsland bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften im Nachwuchsbereich ohne Sieg. Der letzte Titelgewinn datiert aus dem Jahre 2016.

 

 

Schüler C: Im Einzel gelangen den Emsländern nur Achtungserfolge. Im Doppel kamen Lars Hofschröer (SV Bawinkel) und Deniz Chairoulaoglou (BW Papenburg) jedoch gut miteinander klar und erreichten immerhin das Viertelfinale.

Schüler B: Aus dem emsländischen Starterquintett mussten Tom Ketzscher (SV Holthausen/Biene) und Marcelino Eixler (Olympia Laxten) mit dem Aus in der Vorrunde Lehrgeld zahlen. Lospech führte den Laxtener Marian Schupe im Achtelfinale auf den späteren Vizemeister Marcel Rietze (SuS Buer), der in vier Sätzen triumphierte. Im gleichen Durchgang musste auch Leon Vehring (SV Bawinkel) kapitulieren. Eine Runde später traf  Danny Schenk (Olympia Laxten) auf den übermächtigen Noah Taylor Manning (Spvg. Oldendorf), der im gesamten Turnier nur einen Satz abgab.

Im Doppel blieb Tom Ketzscher (SV Holthausen/Biene) mit Mika Eilers (Spvg.

Gaste-Hasbergen) am längsten im Rennen. Das Duo wurde erst im Viertelfinale eliminiert.

Schüler A: Dank der günstigen Satzdifferenz überstand Mischa van Norren die Gruppenphase, scheiterte jedoch in der ersten Hauptrunde. Besser lief es für Finn Wilmink (SV Bawinkel), der als Gruppensieger mühelos bis ins Viertelfinale marschierte, hier jedoch in vier Sätzen gestoppt wurde. Der Laxtener Simon Penniggers blieb eine Runde länger im Wettbewerb, musste sich dann aber dem späteren Vizemeister Melvin Twele (Hundsmühler TV) im Entscheidungssatz mit 6:11 beugen. Damit belegte er wie im Vorjahr Rang drei. Tagessieger wurde Janto Rohlfs (SuS Rechtsupweg).

Im Doppel musste der Bawinkeler Finn Wilmink an der Seite von Haoka Kashung Shimrah (BW Hollage) in der Runde der letzten vier eine 1:3-Niederlage gegen N. Richter/F. Kalinowski (Harderberg/Wellingholzhausen) hinnehmen, die sich anschließend auch den Titel sicherten.

Männliche Jugend: Glücklos agierte Constantin Lüske (SV Bawinkel), der in der Vorrunde punktgleich mit dem Gruppensieger war, aber aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses vorzeitig das Handtuch werfen musste. Eine gute Figur machte der erst zwölfjährige Simon Pennigers (Olympia Laxten) auch bei seinem zweiten Turnierstart. Endstation war Bennet Robben (MTV Jever) im Achtelfinale.

 

Platz drei für Simon Penniggers (Olympia Laxten).

                                                                       Foto: G. Bruns