In der 2. Tischtennis-Bezirksklasse sind zwei Clubs noch ohne Niederlage.

 

 

Mit vollkommen weißer Weste hält die Erstvertretung des Haselünner SV die Konkurrenz mit durchschlagenden Erfolgen auf Distanz. Der Riesenkader, der zahlenmäßig einer Fußball-Mannschaft gleicht, ist auf Titel programmiert.

Auch der Verfolger SV Esterwegen ist noch ungeschlagen, leistete sich mit zwei Unentschieden jedoch unverzeihliche Schnitzer. Keine Schuld trifft Michael Breer, der mit einer Einzelbilanz von 7:2 beeindruckt.

Der VfL Emslage II hat in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun und führt das Mittelfeld an. An dieser sportlichen Aufwertung sind maßgeblich Mathias Temmen und Tim Schipper beteiligt.

BW Lorup folgt mit ausgeglichenem Punktestand. Nach verpatztem Saisonstart ist das Sextett seit fünf Spielen ungeschlagen. Der Spitzenspieler Gerd Gerdes hat noch kein Einzel abgegeben.

Sparta Werlte erreichte trotz traditioneller Personalnot die gleiche Punktzahl. Die Mannschaft kommt nicht über das Mittelmaß hinaus. Die Rückkehr des lange verletzten Niklas Klaßen hat dem Team jedoch gutgetan.

Die positive Überraschung der Saison ist zweifellos Raspo Lathen. Besonders beim 8:8-Teilerfolg gegen den SV Esterwegen wuchs der Neuling über sich hinaus. Ein großer Rückhalt ist das Doppel mit Martin Wintels und Wlodzimierz Lechowicz (7:2).

Der letztjährige Tabellendritte BW Papenburg II hat an Format verloren, was sich in hohen Niederlagen dokumentiert. Lediglich Heiner Hillebrand spielte positiv.

Der SV Surwold kam wie immer spät in Fahrt und ging erst zweimal als Sieger von den Tischen. Der agile Jens Hillebrand (7:3) hält die Mannschaft über Wasser.

Der Haselünner SV II absolvierte seine besten Spiele gegen den SV Esterwegen und VfL Emslage II, auch wenn es in beiden Partien am Ende 7:9 hieß. Unverzichtbar ist noch immer der altgediente Heinz-Jürgen Markus (7:5).

Das Schlusslicht RW Heede hatte lediglich gegen den Mitaufsteiger Raspo Lathen (6:9) eine reelle Siegchance. Vor allem die Doppel schwächeln total.

 

Comeback nach langer Verletzung: Niklas Klaßen (Sparta Werlte).

                                                                                                          Bruns-Foto