In der 2. Tischtennis-Kreisklasse Nord ist sowohl im Titelkampf als auch am Tabellenende noch alles möglich.  

 

Mentale Stärke charakterisiert den Tabellenführer Raspo Lathen II, wie hauchdünne Siege belegen. Sowohl gegen den Verfolger Eintracht Börger III als auch gegen den TV Papenburg II sicherten die Abschlussdoppel den knappen 7:5-Sieg.   

Der Sportverein Eintracht Börger feiert demnächst das 100-jährige Bestehen. Die vier Akteure der 3. Garnitur kommen in der Summe auf fast 300 Jahre und bleiben dem Spitzenreiter dennoch auf den Fersen. Identifikationsfigur ist Bernd  Gebkenjans, der bislang erst ein Einzel abgegeben hat.

Der SV Langen II komplettiert das Spitzentrio. Die einzigen Punktverluste kassierte die Mannschaft gegen den SV Rastdorf II (6:6) und Eintracht Börger III (4:7). Ein glänzendes Einzelergebnis verbuchte Alois Hebbelmann (8:2).

Der SV Rastdorf II führt das Mittelfeld an. Dreimal spielten die Remiskünstler 6:6. Rückhalt des Teams ist das Doppel mit Bernd Hoff und Werner Frese (8:3).

Der TV Papenburg II folgt mit ausgeglichenem Punktekonto. Stärkste Saisonleistung war das Unentschieden gegen den SV Rastdorf II. Erfolgreichster Akteur ist Jürgen Schulte (7:2). Prominentester Spieler ist jedoch Hans Hartkens, der als Aktiver und Organisator für den Zusammenhalt der Truppe verantwortlich zeichnet und im Tischtennis-Sport längst einen Kultstatus erreicht hat.

BW Lorup III weist bereits einen negativen Punktestand auf. Lediglich zwei Siege gegen die SG Walchum II (7:3) und den SV Aschendorfermoor II (7:5) stehen zu Buche. Ohne jede Einschränkung überzeugte nur Mathias Josupeit (7:3).

Der SV Aschendorfermoor II ging bislang nur gegen die SG Walchum II (7:4) als Sieger von den Tischen. Dabei ist der Tabellenvorletzte auf den oberen Positionen mit David Ehlers (11:3) und René Freymuth (9:5) qualitativ gut besetzt.

Einen schweren Stand hat die SG Walchum II. Das Schlusslicht punktete lediglich  gegen den SV Rastdorf II (6:6). Mithalten konnten der Rückkehrer Karlfred Pape (6:6) und Dieter Eiken (7:6). 

 

Einer der "Macher" beim TV Papenburg ist Hans Hartkens.

                                                                                              Bruns-Foto