Im Tischtennis-Sport hielten sich in der Winterpause die Vereinswechsel im Rahmen. Vier Aktive haben den Kreis verlassen, drei haben den Weg ins Emsland gefunden. Die meisten Veränderungen gab es im Nordkreis.

 

 

Beim SV Rastdorf halten sich Zu- und Abgänge die Waage. Christian Ruygh ist zu seinem Stammverein BW Lorup zurückgekehrt. Diese Lücke soll Bashiru Ajala von Sparta Werlte schließen.

Werner Meer, der für den SV Bawinkel in der Hinserie der Bezirksoberliga nur einen Einsatz hatte, schlägt künftig für Union Lohne auf.

Ingo Nowee, der auch schon für Sigiltra Sögel aktiv war, hat Eintracht Börger verlassen und sich dem SV Esterwegen angeschlossen.

Nur ein kurzes Gastspiel im Emsland gaben Helmut Mathes und seine Ehefrau Susanne bei Eintracht Papenburg. Beide sahen bei Teutonia Stapelmoor eine bessere sportliche Perspektive.

Jutta Hillmann (SG Walchum) hat beim SV Langen eine neue sportliche Heimat gefunden. Der Abgang von Christoph Hechler ist für Sigiltra Sögel ein herber Verlust. Aus beruflichen Gründen wechselt er nach Bayern zum SC Au.

Manfred Schlimbach, bisher im westdeutschen Verband beim TuS Haltern unter Vertrag, verstärkt künftig den TV Erika/Altenberge.

Jörg Schneegans kommt aus dem thüringischen Eichsfeld (TSV Breitenworbis) und hat bei Olympia Laxten angeheuert. Er wird in der Bezirksoberliga zum Einsatz kpommen.

Der Jugendliche Colin Wolter kehrt nach drei Jahren vom TuS Gildehaus zum SC Spelle/Venhaus zurück.  

BW Papenburg schließlich hat die Nominierung von Sebastian Memering gemeldet, der aus Studiengründen in der Hinserie inaktiv war. Mit ihm wird seine Mannschaft in der Bezirksoberliga sicherlich den Stimmungstiefpunkt verlassen, aber den "Worst Case" - sprich Abstieg - kaum noch verhindern können.

 

Werner Meer wechselt vom SV Bawinkel zu Union Lohne.

                                                                                   Foto: G. Bruns