In der 3. Tischtennis-Herrenkreisklasse Emsland/Nord marschieren an der Tabellenspitze drei Clubs im Gleichschritt.

 

 

Der Herbstmeister SV Esterwegen III will den phantastischen Flow der Hinserie mit in die Rückrunde nehmen. Der Spitzenreiter kassierte die einzigen Minuspunkte gegen Sparta Werlte II (5:7) und den TV Papenburg III (6:6). Glänzende Einzelbilanzen verbuchten Pham An Binh (10:2) und Christian Hanneken (11:3).

Der punktgleiche SV Rastdorf III will dem Tabellenführer die Rolle des Platzhirsches streitig machen. Die Mannschaft zehrt noch immer vom 7:3-Sieg im Prestigeduell gegen Sparta Werlte II. Bitter war die 5:7-Heimniederlage gegen den SV Esterwegen III. Ein toller Spirit zeichnete das Doppel mit Siegfried Butzbach und Christoph Gawlik aus (7:1).

Sparta Werlte II komplettiert das Spitzentrio. Unnötig war das Remis gegen BW Papenburg IV. Zusammengehalten wird die junge Truppe wird vom altgedienten Ralf Jansen, der nur ein Einzel abgegeben hat.

Auch BW Papenburg IV ist im Titelkampf noch in der Verlosung, doch steht die Mannschaft in der Bringschuld. Alle fünf Minuszähler kassierte das Team in den letzten drei Spielen. Bedenklich stimmt, dass die Akteure um Theo Hanneken kein Spitzenspiel gewinnen konnten. Konstant gut agierte Daniel Brand (10:2).

Der TTC Lähden II weist bereits einen negativen Punktestand auf. Alle Spiele gegen besser platzierte Clubs wurden verloren. Vereinsintern hat Joachim Jank seinen Status als Nummer eins mit einem Einzelresultat von 8:4 souverän verteidigt.

Die SG Walchum III war lediglich gegen den TV Papenburg III (7:4) und den SV Langen III (7:1) erfolgreich. Mit Josef van der Ahe war der älteste Spieler am erfolgreichsten (10:1).

Der Tabellenvorletzte TV Papenburg III punktete nur am ersten und letzten Spieltag. Dazwischen lag eine einzigartige Flaute. Die Marschroute im Team gibt noch immer der kampferprobte Hermann-Josef Röttgers (5:5) vor.

Das Kernproblem des SV Langen II sind die schwachen Doppel. Beim Remis gegen den SV Rastdorf III wuchs das Schlusslicht über sich hinaus. Mithalten konnte Mark Vilbrandt (6:4).

 

Prominent, erfahren und erfolgreich: Siegfried Butzbach (SV Rastdorf).

                                                                                   Bruns-Foto