Hochbetrieb an 24 Tischen herrschte bei der vierten Tischtennis-Regionsrangliste der Kreise Emsland und Grafschaft Bentheim im Erwachsenenbereich, ausgerichtet von Vorwärts Nordhorn.

 

 

In der Konkurrenz Herren I marschierten zwei Spieler lange im Gleichschritt. Lars Wöbker (Union Meppen), der (fast) immer richtig zum Ball steht und außerdem ein besonders  "feines Händchen" hat, musste dreimal über die volle Distanz von fünf Sätzen, fiel aber nicht. In seinem letzten Einzel traf er auf Tim Schipper vom

VfL Emslage, der ebenfalls einen Sahnetag erwischt hatte. Die 0:3-Niederlage des Meppeners war zwar heftig, zeigt aber andererseits auch die Klasse des neuen Turniersiegers. Dieser blieb bei seinem ersten Ranglistentriumph sogar ohne Satzverlust. Mit je einem Zähler Abstand folgten Steffen Laudenbach (SV Bawinkel) und Malte Kehbel, ein Nachwuchstalent des ASV Altenlingen. Etwas mehr versprochen hatte sich der fünftplatzierte Tobias Fischer (Union Meppen).

In der Leistungsklasse der Herren II hatten die Akteure der Grafschaft Bentheim qualitativ ein leichtes Übergewicht. Lange sah es nach einem Sieg des Altstars Reinhold Nüsse (Spvg. Brandlecht/Hestrup) aus, der mit sieben Einzelerfolgen ins Finale zog. Hier musste er jedoch in vier Sätzen die Überlegenheit des vielseitigen Friedrich Gerrietzen (Vorwärts Nordhorn)  anerkennen. RW Heede, in den drei vorangegangenen Turnieren siegreich, war auch diesmal vorne dabei. Im vereinsinternen Spiel um Rang drei behauptete sich der Titelverteidiger Norbert Kässens, der zwischenzeitlich mit dem Schicksal haderte, mit 3:1 gegen

Hermann-Josef Kässens, den Sieger von 2017. Einen Achtungserfolg gab es für Franziska Hartdegen (SV Bawinkel), die gegen die männliche Konkurrenz durchaus mithalten konnte. Sie belegte Rang sieben, punktgleich mit Peter Sterzer (SG Freren), und landete damit im Mittelfeld. Ihre stärkste Leistung zeigte sie gegen den Turniersieger Friedrich Gerrietzen aus Nordhorn, der fünf lange Sätze um den Sieg bangen musste.