Fünf emsländische Clubs marschierten in die Endrunde in Molbergen. Davon erreichte die männliche Jugend des SV Bawinkel sogar kampflos das Finale, da der TuS Hasbergen in letzter Minute absagen musste.

 

 

Herren E: Der Pokalverteidiger SV Werpeloh musste beim TV Neerstedt (Landkreis Oldenburg) bis die Grenzen gehen. Den Unterschied beider Mannschaften machte Johanes Reinken aus, der nicht zu bezwingen war, und besonders im Abschlusseinzel keine Nerven zeigte. Einen weiteren Zähler zum 4:3-Sieg steuerte Simon Lammers bei
Herren D:
Auch Eintracht Börger erreichte mit einem knappen 4:3-Sieg beim Wilhelmshavener SSV die Finalrunde. Dies ist umso höher einzuschätzen, da mit Bernd Kossenjans ein Leistungsträger einen ganz schwarzen Tag erwischt hatte. In der letzten Einzelrunde sorgten Ingo Lindemann und Klaus Wöste jeweils in drei Sätzen für den Auswärtserfolg.
Herren C:
Concordia Emsbüren deklassierte den TuS Eversten in eigener Halle mit 4:1. Garanten des Erfolgs waren Gabriel Mosler und Tobias Schülting. Der einzige Minuszähler ging zu Lasten von Michael Oldenburg.

Herren B: Der SV Bawinkel hatte leichtes Spiel mit dem SuS Rechtsupweg, der frühzeitig die weiße Fahne zeigte. Beim 4:0-Kantersieg musste nur Jens Schultealbert einmal über die volle Distanz von fünf Sätzen. Abgeklärt agierten David Janzen und Timo Wintels.

Damen A: Union Meppen hatte trotz Heimvorteils nicht den Hauch einer Chance gegen den klassenhöheren Hoogsteder SV. Ein einziger Satzgewinn durch Anja Brand war die desaströse Ausbeute bei der 0:4-Heimniederlage.

Johannes Reinken führte den SV Werpeloh erneut in die Finalrunde des Tischtennis-Bezirkspokals.

                                   Foto: G. Bruns