Waren es im Vorjahr noch zwei Turniersiege, so gingen die emsländischen Clubs diesmal in der Finalrunde des Tischtennis-Bezirkspokals leer aus und sorgten damit für eine etwas unerwartete Enttäuschung. Zwei Kreisvertreter belegten immerhin Rang zwei

 

Herren E: Der Pokalverteidiger und Mitfavorit SV Werpeloh startete mit einem mühelosen 4:0-Sieg gegen den Hundsmühler TV. Gegen den STV Wilhelmshaven musste die Mannschaft anschließend bis an die Grenzen gehen. Im alles entscheidenden Abschlusseinzel konnte Johannes Reinken gegen Matthias Röefzaal nach einem 0:2-Satzrückstand im fünften Durchgang mit 12:10 zum glücklichen

4:3-Endstand punkten. Im abschließenden Showdown mit der ebenfalls noch ungeschlagenen SG Henkenberge Wellendorf war das Team vom Hümmling jedoch überfordert und ging mit 1:4 unter.  

Herren D: Eintracht Börger hatte sich nach den überzeugenden Vorstellungen gegen den TV Gut Heil Neuenburg und den STV Sedelsberg (jeweils 4:1) auch gegen den TuS Engter zu Recht etwas ausgerechnet. Da Klaus Wöste im gesamten Turnier kein Einzel abgab, stand die Partie lange auf des Messers Schneide. In der letzten Einzelrunde erwies sich besonders die Fünfsatzniederlage von Ingo Lindemann als Wirkungstreffer. Da in dieser Begegnung auch Bernd Kossenjans leer ausging, hieß es am Ende 3:4. 
Herren C:
In der Mannschaft von Concordia Emsbüren war Tobias Schülting zwar war auch diesmal ein Faktor, doch agierte er nicht mit der gewohnten Durchschlagskraft. Da auch seine Mitstreiter Gabriel Mosler und Dennis Lange nichts reißen konnten, blieb der Club gegen den SSC Dodesheide (1:4), den TuS Lutten (0:4) und den TV Bunde (3:4) abgeschlagen auf der Strecke.

Herren B: Mit seinem Spitzenspieler Kevin Kurbjuweit wäre für den SV Bawinkel mehr möglich gewesen. So aber musste sich das Team sowohl gegen den Osnabrücker SC als auch gegen den TV Hude knapp mit 3:4 geschlagen geben. Eine ausgeglichene Einzelbilanz verbuchten an diesem Tage Robert Rühlmann und Timo Wintels. Unglücklich war der Einsatz von David Janzen, der zweimal im Abschlusseinzel passen musste.   
Männliche Jugend:
Dem SV Bawinkel war ein Erfolgserlebnis nicht einmal ansatzweise vergönnt. Gegen die hochklassigen Hundsmühler TV, SuS Rechtsupweg (jeweils 0:4) und VfL Stenum (1:4) war absolut nichts zu holen. Nur Finn Wilmink konnte an diesem Tage ein Einzel für sich entscheiden.

 

Klaus Wöste (Eintracht Börger) blieb ungeschlagen, und doch reichte es nicht zum Turniersieg.

            Foto: G. Bruns