Eine tolle Atmosphäre und nie Langeweile - dies zeichnete auch die achte Auflage des Rundlauf-Tischtennisteam-Cups in der Sporthalle des Lingener Franziskus-Gymnasiums aus.

Dieses Turnier wird in Viererteams gespielt und ist ein innovativer, breitensportlich orientierter Wettbewerb für Grundschulen. Dank zahlreicher Helfer - vor allem aus der gastgebenden Schule - sorgte der emsländische Schulsport-Referent Andreas Heunisch für einen zeitgerechten Ablauf.

 

Ursprünglich war der Rundlauf-Team-Cup für das 3. und 4. Schuljahr als Pilotprojekt des Landesverbandes gestartet, wurde dann bei zunehmender Popularität als sogenannte Regionsmeisterschaft enorm ausgeweitet und aufgewertet.  

Alle 21 Siegermannschaften aus elf Grundschulen waren sichtlich heiß auf den Finaltag.  Natürlich wollte jedes Team den großen Erfolg, doch im Vordergrund standen die ungezwungene Spielfreude und ein riesiger Bewegungsdrang. Es zahlte sich aus, dass in der Vorrunde niemand ausscheiden musste und alle Akteure bis zum letzten Ballwechsel beteiligt waren.

Im Turnier der dritten Schuljahre mit vielen knappen Entscheidungen marschierten "Die

Auserwählten" - so die selbstgewählte Mannschaftsbezeichnung - von der Grundschule Schepsdorf mit 3:1 gegen die "Vier Feuerbälle" der Lingener Matthias-Claudius-Schule ins Finale, in dem sich auch das "Team Tabletennis" aus Altenlingen hauchdünn in Satz fünf geschlagen geben musste. Platz drei belegten die "TT-Kings" der Grundschule Handrup.

Spannung pur kennzeichnete den Wettbewerb des vierten Schuljahrgangs. In der Gruppenphase hatte "Mein Lieblingsteam" aus Brögbern noch klar mit  0:3 das Nachsehen gegen die "Ghost-Gamer" der Grundschule Altenlingen. Doch gab es ein Wiedersehen im Endspiel, in dem die Mannschaft der Grundschule Brögbern den Spieß umdrehte und sich im Showdown des entscheidenden fünften Satzes hauchdünn behauptete. Im Spiel um Rang drei triumphierten "Die Erkorenen" der Grundschule Schepsdorf deutlich mit 3:0 gegen die "TT-Buddies" aus Handrup, die im Vorjahr mit gleicher Besetzung das Turnier des dritten Schuljahres dominiert hatten.   

Unterstützung erhielt das Projekt auch vom niedersächsischen Dachverband, der mit einigen Mitarbeitern vor Ort war. Außerdem sorgte das Schnuppermobil des Landesverbandes mit vielen Aktionen dafür, dass nie Langeweile aufkam. Ob an Mini-Tischen, beim Zielen auf markierte Trefferfelder am Tischtennis-Roboter, bei der Ballgeschwindigkeits-Messanlage oder beim Erwerb des Tischtennis-Sportabzeichens, ständig waren die Kinder mit dem kleinen weißen Ball beschäftigt.

 

So sehen Sieger aus: Das Team der Grundschule Schepsdorf (Mitte) dominierte den 3. Jahrgang bei der Regionsmeisterschaft im Rundlauf-Team-Cup. Es folgten die Grundschulen Altenlingen (links) und Handrup.      

                                                                                  Foto: Georg Bruns