Der emsländische Club Olympia Laxten besteht seit 100 Jahren. Daher hatte die Tischtennis-Sparte Concordia Emsbüren und Vorwärts Nordhorn, die das gleiche Jubiläum feiern, zu einem Turnier der 100-Jährigen eingeladen.

 

Nach der Auslosung waren Insider von einem späteren Finale mit Vorwärts Nordhorn und der Laxtener Erstvertretung ausgegangen. Doch auch Experten können irren.

Der Faktor Erfahrung war im Halbfinale zwischen Vorwärts Nordhorn und Olympia Laxten II mitentscheidend. Bereits im ersten Einzeldurchgang zog der emsländische Heimverein klar auf 3:0 davon. Zwar konnten die Gäste noch verkürzen, doch sorgte der unnachahmliche Klaus Fietzek dann für den 4:2-Sieg von Olympia II.

Ähnlich lief es im Parallelspiel. Die Laxtener Erstvertretung setzte den Topspieler Alexander Keller gegen Concordia Emsbüren nur im Doppel ein, was sich rächen sollte. Richtungsweisend war der Auftakterfolg von Dennis Lange, der sich im Entscheidungssatz hauchdünn mit 13:11 gegen den 13-jährigen Simon Penniggers von Olympia behauptete. Nach der ersten Runde führte Concordia unerwartet deutlich mit 3:0. Den Laxtener Ehrenzähler markierte anschließend das Doppel mit Mathias Rohlmann und Alexander Keller. Am Ende behielt Emsbüren mit 4:1 die Oberhand.

Das Endspiel entwickelte sich zu einem Spiel mit hohem Unterhaltungswert. Concordia Emsbüren lag gegen Olympia Laxten II bereits 1:2 und 1:3 zurück, konnte dann aber die Taktik immer besser umsetzen. Im abschließenden Einzeldurchgang spielte die Mannschaft extrem abgeklärt und konnte ausgleichen. Den dramatischen Schlussakkord zum 4:3-Sieg Concordias setzte Dennis Lange, der nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Klaus Fietzek im fünften Durchgang triumphierte.    

Im Spiel um Platz drei siegte Olympia Laxten I mit 4:1 gegen Vorwärts Nordhorn.

Helmut Oldeweme (links) ehrte den Turniersieger Concordia Emsbüren mit Anatoli Wolfram, Tobias Schülting und Dennis Lange.

                                                                       Bruns-Foto