Bei der Tischtennis-Bezirksendrangliste war das Emsland in den Nachwuchsklassen mit drei Aktiven vertreten.

 

Bei der weiblichen Jugend hatte die zum SV Bawinkel zurückgekehrte Antonia Joachimmeyer einen etwas unglücklichen Auftakt. Mit der sehr unbequem spielenden Lara Hullmann (TuS Ekern) kam sie gar nicht zurecht. Die einzelnen Sätze (10:12, 8:11, 10:12) waren zwar relativ differenziert, das Endergebnis aber eindeutig.

Diese Niederlage war gleichzeitig ein Weckruf, im weiteren Verlauf zeichnete sich die Emsländerin durch ein starkes Vorhandspiel und hoher Antizipationsfähigkeit aus.

Besonders wichtig waren ihre Viersatzsiege gegen Linn Hofmeister (Spvg. Oldendorf) und Adriana Klostermann (SV Wissingen). Ein starkes Einzel zeigte sie auch gegen die spätere Turniersiegerin Hannah Detert vom Gastgeber MTV Jever, der sie erst nach fünf langen Sätzen unterlag.

In der Endabrechnung belegte die Bawinkelerin bei einem Gesamtergebnis von 7:2 einen respektablen dritten Rang, punktgleich mit der zweitplatzierten Linn Hofmeister (Spvg. Oldendorf).

In der mittleren Schülerklasse - mit der neuen Bezeichnung "Jungen 13" - gelangen Lars Hoffschröer (SV Bawinkel) zwar einige Achtungserfolge, doch konnte er nie in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen. Seine stärkste Leistung war sein Fünfsatzsieg gegen den viertplatzierten Henrik Fries (MTV Jever). In der Gesamtwertung landete der Emsländer auf Rang sieben.  

Erstmals bei einem Turnier dieser Größenordnung war Ricco Janzen (VfL Rütenbrock) dabei. Bei verständlicher Nervosität, manchmal fehlte auch das Spielglück, endete er im letzten Drittel des Starterfeldes.

Antonia Joachimmeyer (SV Bawinkel) spielte sich auf Rang drei.

                                                                                  Foto: G. Bruns