Die Tischtennis-Abteilung von BW Papenburg hatte zum 25-jährigen Jubiläum des Hauptvereins zu einem Turnier für aktive und ehemalige Spieler des Clubs eingeladen.

 

Eine stattliche Anzahl war dem Aufruf des Spartenleiters Markus Priet gefolgt. Gespielt wurde der Wettbewerb mit Zweiermannschaften. Dabei trat jeweils ein Aktiver mit einem Ehemaligen im Einzel und zusammen als Doppel an.

Auch wenn ein Großteil der Ehemaligen seit längerer Zeit keinen Schläger mehr in den Händen gehalten hatte, stellten sich alte Bewegungsmuster und Schlagtechniken schnell wieder ein. Natürlich stand der Spaß am Spiel und dem sportlichem Vergleich im Vordergrund. Dennoch schalteten alle Beteiligten in den Spielen in den Wettkampfmodus und gingen mit hoher Motivation und kämpferischer Einstellung zur Sache.

Die Zweiermannschaften mussten sich zunächst in einer Gruppenphase duellieren, um im Anschluss in einer Platzierungsrunde die „Meister der Vereinshistorie“ zu ermitteln. Nach über drei Stunden Spielzeit kam es zum Finale zwischen den Gespannen Gerd Norda/Heinrich Hillebrand und André Schwennen/Josef Schwennen. Die emotional geführte Partie entschied letztendlich die Vater-Sohn-Kombination des Hauses Schwennen für sich. Im Spiel um Platz drei behaupteten sich die Geschwister Gabi Düving und Clemens Busch gegen Lars Schleinhege und Stephan Schubert.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine gemeinsame Grillfeier. Hierbei wurden alte Geschichten und Anekdoten ausgetauscht, über die Entwicklung des Tischtennis-Sports philosophiert und Pläne für die Zukunft diskutiert. Das Turnier wurde von den Beteiligten durchweg positiv bewertet und der Wunsch nach einer Wiederholung deutlich formuliert. Für die Abteilung bleibt zu hoffen, dass die alten Weggefährten sich weiter mit dem Verein verbunden fühlen und bestenfalls wieder aktiv zum Schläger greifen oder zur Unterstützung bei den Pflichtspielen in die Halle kommen.