Eintracht Börger präsentierte sich als souveräner Ausrichter des dritten Regionsentscheids der Tischtennis-Minimeisterschaften. Die Grafschaft Bentheim, die seinerzeit eine Kooperation mit dem Emsland initiiert hat, war nur durch den TuS Gildehaus vertreten. Die Turnierleiter Ansgar Brink (SC Spelle/Venhaus) und Berthold Trüün (Hoogsteder SV) zeichneten sich durch eine umsichtige Organisation aus.

 

Die Tischtennissparte des SV Bawinkel ist bekannt für zielorientierte Arbeit.

Hochbetrieb an 24 Tischen herrschte bei der vierten Tischtennis-Regionsrangliste der Kreise Emsland und Grafschaft Bentheim im Erwachsenenbereich, ausgerichtet von Vorwärts Nordhorn.

 

Bei der Tischtennis-Regionsrangliste der Kreise Emsland und Grafschaft Bentheim waren der SV Bawinkel und Union Emlichheim die erfolgreichsten Vereine.

 

In der Tischtennis- Damenverbandsliga kassierte der SV Bawinkel in zwei Spielen eine Niederlage und machte dadurch den Titelkampf wieder spannend.  

Im Wettbewerb des Tischtennis-Bezirkspokals sind im Achtelfinale nur zwei emsländische Teams ausgeschieden. Kampflos zogen der SV Bawinkel (Herren B), Union Meppen (Damen A) und der SV Hilkenbrook in die nächste Runde ein. 

Berichte vom Wochenende