Mit der SG Walchum und dem Haselünner SV sicherten sich zwei emsländische Clubs wichtige Tischtennis-Titel auf überregionaler Ebene.

 

Mit dem Bezirksarbeitstag, zweifellos ein Auslaufmodell, wurde in Großenkneten auch der bürokratische Teil der Tischtennis-Saison abgeschlossen.

Den Erwartungen entsprachen in der 2. Tischtennis-Herrenbezirksklasse Nord die Entscheidungen sowohl im Titelkampf als auch im Tabellenkeller.

 

 Gravierende Leistungsunterschiede kennzeichneten die zahlenmäßig relativ kleine 1. Damenbezirksklasse. Überhaupt nicht vertreten war die Grafschaft Bentheim, eine Hochburg im weiblichen Tischtennis-Sport.

 

Ein hohes Standing genießt derzeit die 2. Tischtennis-Damenmannschaft von Union Meppen.

Mit der Tischtennis-Bezirksvorrangliste, fast schon traditionell ausgerichtet vom SC Spelle/Venhaus, wurde im Nachwuchsbereich bei hochsommerlichen Temperaturen die Saison beendet. Die Endrangliste, für die mehrere Aktive aus dem Emsland bereits vorab qualifiziert waren, wird in der kommenden Spielzeit ausgetragen werden.

 

 In der Tischtennis-Nachwuchsrunde Emsland/Grafschaft Bentheim hatte sich die SG Gauerbach gegen schwere  Konkurrenz aus dem Nachbarkreis zu behaupten.