Voller Einsatz, tolle Spiele, und am Ende doch "nur" der 3. Platz in der Gesamtwertung. Das traditionelle Grenzvergleichsturnier, das in diesem Jahr erstmals in Spelle stattfand, wurde in fast allen Spielklassen von der Regio NOORD beherrscht.

Das Emsland, Rekordsieger im traditionellen internationalen Tischtennis-Grenzvergleich, war bei der 32. Auflage dieses Turniers vom 16. Erfolg weit entfernt. Damit liegt der letzte Sieg bereits fünf Jahre zurück. Eine fehlerfreie Leistung zeigte dagegen der Ausrichter SC Spelle/Venhaus.

Gespielt wurde nach deutschem Modus mit je drei weiblichen und männlichen Jahrgangsstufen. Jede Altersklasse umfasste vier Aktive, so dass die Mannschaft insgesamt aus 24 Akteuren bestand. Wie im Vorjahr wurde der Kreisvergleich in Form eines Einzelturniers durchgeführt. Je nach Platzierung erkämpften die Spieler Punkte für die Mannschaftswertung.

Die von Christian Lühn (Olympia Laxten) als Teamchef angeführte emsländische Auswahl hatte in diesem Jahr einige Schwachpunkte, die nicht zu kompensieren waren. Sportliche Defizite gab es vor allem in der jüngsten männlichen Altersklasse.

Absolut herausragend war das siegreiche emsländische Quartett der männlichen Jugend. Der in allen sieben Einzeln ungeschlagene Tagessieger Niklas Klaßen (Union Meppen), Timo Wintels (SV Bawinkel) sowie die Brüder Niko und Arno Korte (Haselünner SV)  sammelten sage und schreibe 49 Punkte für die Mannschaft. 

Die weibliche Jugend dagegen belegte in der Gesamtwertung mit bescheidenen 27  Zählern nur Platz drei. Immerhin rangierten in der Spitzengruppe Franziska Hartdegen (SV Bawinkel) und Laura Gerdes (BW Lorup), die der Tagessiegerin Lea Maathuis (Hoogsteder SV) nur hauchdünn im Entscheidungssatz unterlag.

Extrem ausgeglichen war das Starterfeld der Schüler A. Die vier emsländischen Akteure sammelten 34 Punkte, was aber nur Rang drei ergab. Die angenehme Überraschung war Niklas Finke (Sparta Werlte), der in der Einzelwertung Platz drei  erkämpfte, was 13 Zähler für die Mannschaft ergab.

Ähnlich erging es den emsländischen Akteurinnen in der Konkurrenz der Schülerinnen A, wo für Rang drei insgesamt 30 Punkte zu Buche standen. Von diesen gingen allein 14 Zähler auf das Konto von Antonia Joachimmeyer (Olympia Laxten), die mit einem Gesamtergebnis von 5:2 in der Einzelwertung Platz drei erreichte.

Die mit Abstand wenigsten Punkte, nämlich elf, sammelten die abgeschlagenen Akteure der Altersklasse Schüler B für die Kreisauswahl. Hier wurde der anvisierte emsländische Gesamtsieg endgültig verspielt.

Eine achtbare Leistung zeigten dagegen die emsländischen Aktiven im Feld der Schülerinnen B. Rang zwei der Gesamtwertung wurde aber nur mit 32 Zählern honoriert. Zu den Topspielern dieser Konkurrenz gehörte Celine Niemann (BW Dörpen).

In der Endabrechnung des Turniers siegte die total überlegene niederländische Regio Noord mit 251 Punkten. Der Pokalverteidiger Regio Oost aus dem Nachbarland verbuchte zwar einen Zähler mehr als im Vorjahr, nämlich 195, musste sich aber mit Platz zwei begnügen. Dahinter positionierten sich das Emsland (183) und die Grafschaft Bentheim (175).

Erstmals war auch ein Video-Team von Süd-Ems-Media vor Ort. Ein kleiner Bericht ist hier zu finden.

Hier die Siegerfotos:

Schülerinnen B Schüler B

Schülerinnen A Schüler A

Mädchen Jungen

Weitere Bilder

 Pokale

Team Emsland 

alle Teilnehmer

Weitere Fotos unserer holländischen Gäste gibt es hier.