Der SV Hilkenbrook triumphierte
Tischtennis-Endrunde der Damen und Herren - Nur eine Pokalverteidigung


In der Endrunde des Tischtennis-Kreispokals gab es in Meppen im Erwachsenenbereich keinen dominierenden Klub. Die sechs Tagessiege verteilten sich auf sechs verschiedene Vereine.

Herren E: Der SV Esterwegen II steigerte sich von Spiel zu Spiel. Nach dem schwer erkämpften 5:3-Erfolg gegen den Pokalsieger von 2012, DJK Bockhorst, triumphierte die Mannschaft auch gegen Eintracht Emmeln II mit 5:2. Endspielcharakter hatte die abschließende Begegnung mit dem SC Spelle/Venhaus II, der zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch ungeschlagen war. Die Mannschaft vom Hümmling spielte sich jedoch  in einen Rausch und siegte klar mit 5:1. Beteiligt waren Jonas Hannebohn, Oliver Lükmann und Yvonne Böckmann, die im gesamten Turnier gegen ihre männlichen Konkurrenten kein Einzel abgab. Den Ehrenzähler des SC verbuchte Holger Segers.

Herren D: Der hohe Favorit Union Meppen III stand nach den Siegen gegen die SG Bramsche (5:3) und Sigiltra Sögel (5:2) dicht vor dem Pokalgewinn. In der dritten Runde musste sich die Mannschaft mit dem SuS Darme auseinandersetzen, der zuvor bereits eine 3:5-Niederlage gegen die SG Bramsche kassiert hatte. In dieser Begegnung lief jedoch alles gegen die Meppener, denen nur ein Einzelerfolg durch Ralf Barloh gelang. Für den neuen Pokalsieger aus Darme punkteten Steffen Steglich, Marcel Plass (je 2) und Achim Wiethe (1) zum 5:1-Kantersieg.                 

Herren C: Trotz der Last des Favoriten kam Concordia Emsbüren leicht und locker zu relativ deutlichen Siegen gegen den SC Baccum, SV Esterwegen (jeweils 5:2) und den SV Bawinkel (5:1). Zum Einsatz kamen Gabriel Mosler sowie Anatoli Wolfram und Tobias Schülting, die an diesem Tage beide ungeschlagen blieben. Der SC Baccum sicherte sich dank des 5:4-Erfolges gegen den SV Esterwegen Rang zwei.

Herren B: Die Finalrunde war nicht an Spannung zu überbieten. Im dritten Durchgang hatten drei Klubs die gleiche Punktzahl, am Ende lagen immer noch zwei gleichauf. Der Pokalverteidiger Union Meppen, mit Carsten Korte, Johan Hasters und Dirk Nagelmann ausgeglichen besetzt, siegte 5:4 gegen den SV Bawinkel und 5:1 gegen Olympia Laxten II. Trotz der völlig überraschenden 4:5-Niederlage gegen Olympia Laxten III reichte es dank des besseren Spielverhältnisses zum erneuten Pokalgewinn. Der punktgleiche SV Bawinkel war mit einem leicht verletzten Klaus Lübbers angereist, der später durch Jens Schultealbert ersetzt wurde. Den Ausschlag gab jedoch die Fünfsatzniederlage des derzeit stärksten Emsländers, Patrick Kämper, gegen den über sich hinauswachsenden Fabian Varel aus der Laxtener Drittvertretung.

   

Die Siegermannschaft von Union Meppen mit Thomas Nagelmann, Carsten Korte und Johan Hasters (v.l.n.r.).  

Damen C: Der SV Hilkenbrook rechtfertigte mit Sarah Lepper, Andrea Suhl und Sandra Schomakers seine Favoritenstellung durch Siege gegen Raspo Lathen (5:2), Union Meppen II (5:1) und die SG Bramsche (5:3). Raspo Lathen belegte dank der groß aufspielenden Marina Winter Rang zwei vor Union Meppen II.

Damen A: Der Verbandsligist SV Bawinkel fertigte den klassenniederen Landesligisten Union Meppen mit 5:0 ab. Schwierigkeiten hatte nur Claudia Meer, die sich gegen die 12-jährige Finja Hasters erst im Entscheidungssatz behauptete. Nina Längert und Rita Pleus blieben sogar ohne Satzverlust.


Pokalsieger der Leistungsklasse E wurde der SV Esterwegen mit Oliver Lükmann (links), Yvonne Böckmann und Jonas Hannebohn. Der SV Hilkenbrook dominierte die Damenklasse C mit Sarah Lepper, Andrea Suhl und Sandra Schomakers. Ganz rechts der Meppener Turnierleiter Klaus-Peter Polke.
Foto: Georg Bruns