Tischtennis-Bezirkspokalendrunde - SV Hilkenbrook überzeugte

Bei der Tischtennis-Bezirkspokalendrunde war das Emsland mit sieben Mannschaften vertreten, von denen zwei als Sieger die Heimreise antreten konnten. 

Herren D: Der SuS Darme hatte sich etwas mehr versprochen. Gegen den VfL Wildeshausen (3:5) und den TuS Gildehaus (2:5) konnte die Mannschaft noch halbwegs mithalten. Gegen den neuen Pokalsieger TuS Zetel gingen die Emsländer jedoch sang- und klanglos mit 1:5 unter. Zum Einsatz kamen Steffen Steglich, Achim Wiethe, Martin Schonhoff und Marcel Plass, der als einziger eine positive Bilanz erreichte (4:3).

Herren C: Nach den Kantersiegen gegen SC Rhauderfehn und SV Roffhausen (jeweils 5:1) traf Concordia Emsbüren im alles entscheidenden Spiel auf den zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch ungeschlagenen BW Langförden II. Lange stand die Partie auf des Messers Schneide, vier Einzel gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Schließlich führte Anatoli Wolfram, der im gesamten Turnier kein Einzel abgab, die Emsländer zum vielumjubelten Pokalgewinn. Mit je einem Zähler waren auch Tobias Schülting und Gabriel Mosler am 5:3-Sieg beteiligt. 

Damen D/E: Der SV Rastdorf war in diesem Klassefeld offensichtlich überfordert. Die Mannschaft ging jeweils mit 0:5 gegen den Osnabrücker SC und den neuen Pokalgewinner TTC Hitzhausen unter. Den Ehrenzähler zum 1:5 gegen den TuS Ocholt II verbuchte Theresia Nienaber. 

Damen C: Der mitfavorisierte SV Hilkenbrook besiegte BW Filsum (5:0) und den TV Dinklage (5:2) relativ deutlich. Das Spiel gegen den TSV Ganderkesee war jedoch hart umkämpft und wurde erst im Abschlusseinzel zum 5:4-Endergebnis und damit dem Bezirkspokalsieg entschieden. Während sich Andrea Suhl und Andrea Robbers in dieser Begegnung je einmal behaupteten, war die alle überragende  Sandra Schomakers an diesem Tage nicht zu bezwingen.    

Damen B: Bereits im Auftaktspiel traf der SV Bawinkel II auf den späteren Turniersieger SV Molbergen und musste sich mit 2:5 geschlagen geben. Gegen den SV Ochtersum waren die Mannschaft bis zum 3:3-Zwischenresultat ebenbürtig, doch hieß es am Ende 3:5. Im abschließenden Spiel gegen Jahn Delmenhorst ließen Andrea Trepohl, Maria Hartdegen und Stefanie Kalmer nur zwei Satzverluste zu und setzten sich zwangsläufig mit 5:0 durch. 

Damen A: Union Meppen musste ohne Finja Hasters antreten und war gegen starke Konkurrenz chancenlos. Der Landesligist kassierte hohe Niederlagen gegen den Hoogsteder SV (0:5) und den Pokalsieger BW Ramsloh (1:5). Durchaus ebenbürtig war die Mannschaft gegen Süderneuländer SV, stand jedoch am Ende erneut mit leeren Händen da. Bei der 3:5-Niederlage waren Petra Bruns, Anja Brand und Brigitte Fischer je einmal erfolgreich. 

Männliche Jugend: Das junge Team des SV Bawinkel mit Jann Demuth, Timo Wintels und David Janzen musste Lehrgeld zahlen und konnte gegen die TTG Jade (1:5), den MTV Jever (3:5) und den Tagessieger TV Dinklage (0:5) nichts ausrichten.  

 

Den Bezirkspokal sicherte sich Concordia Emsbüren mit Gabriel Mosler (links), Anatoli Wolfram und Tobias Schülting.

Foto: Georg Bruns