Nachwuchs ermittelte Tischtennis-Bezirksmeister - Finja Hasters siegte

Bei den von der TTG Holtriem ausgerichteten Tischtennis-Bezirksmeisterschaften im Nachwuchsbereich gingen zwei Einzeltitel ins Emsland.

Schüler C: Von den emsländischen Startern blieben Colin Wolter und Nelian Wübben (beide SC Spelle/Venhaus) am längsten im Rennen. Endstation war für beide im Einzel und Doppel die Runde der letzten acht. Ohne jeden Satzverlust sicherte sich der Sieger Kashung Shimrah (TSV Ueffeln) das Ticket für die Landesmeisterschaften.

 

Schülerinnen B: Die Geschwister Celine und Gina Niemann (BW Dörpen) wurden beide im Achtelfinale gestoppt. Weitaus besser lief es für Antonia Joachimmeyer (Olympia Laxten). Auf dem Weg zum überlegenen Tagessieg musste sie in keinem Spiel über die volle Distanz. Diese Dominanz musste auch ihre Endspielgegnerin Linn Hofmeister (Spvg. Oldendorf) mit 1:3 anerkennen.

 Im Doppel bildeten die beiden Finalistinnen ein unschlagbares Gespann. Mit ausnahmslos 3:0-Siegen war der Titelgewinn nie gefährdet.
Schülerinnen A: Auch bei ihrem zweiten Start verkaufte sich Antonia Joachimmeyer (Olympia Laxten) sehr gut. Lospech führte sie jedoch im Viertelfinale auf die spätere Turniersiegerin Sara Radu (Elsflether TB), die sich in drei Sätzen klar durchsetzte.

 Im Doppel harmonierte die Laxtenerin auf Anhieb mit ihrer Partnerin Alicia Finger (BW Borssum). Das Duo wurde für eine couragierte Leistung mit Platz drei belohnt.

Schüler A: In der ersten Hauptrunde musste Jonas Seifert (TV Meppen) das Handtuch werfen. Eine Runde später erwischte es auch Jan Hegemann (Sparta Werlte). Bei seinem ersten Start für Union Meppen überstand Niklas Klaßen mit viel Glück die Gruppenphase, steigerte sich dann, musste aber im Achtelfinale die Überlegenheit des späteren Siegers Philipp Kunert (SV Wissingen) anerkennen.

Im Doppel belegte der Meppener an der Seite von Niklas Finke (Sparta Werlte) einen respektablen dritten Rang.

Weibliche Jugend: Während Franziska Hartdegen (SV Bawinkel) in der ersten Hauptrunde scheiterte, hatte die erst 12-jährige Finja Hasters (Union Meppen) einen glänzenden Lauf. Erstmals im Turnier gab sie im Halbfinale einen Satz ab. Ernsthaft gefordert wurde sie im Endspiel von Klara Bruns (SV Molbergen). Die agile Meppenerin führte schnell 2:0, musste den Satzausgleich hinnehmen und behauptete sich schließlich im fünften Durchgang knapp mit 11:9.

Männliche Jugend: In dieser Altersklasse, einst die Paradedisziplin der Emsländer, kamen alle Kreisvertreter nicht über die Gruppenphase hinaus. Den Einzeltitel sicherte sich der mitfavorisierte Lenard Budde (SV Warsingsfehn).

 

Zweifache Bezirkssiegerin: Antonia Joachimmeyer (Olympia Laxten). Foto: G. Bruns