Nachwuchs ermittelte Tischtennis-Bezirksendrangliste - Hasters im Mittelfeld

Das Emsland war bei der diesjährigen Tischtennis-Bezirksendrangliste, ausgerichtet von BW Borssum, sowohl bei der Teilnehmerzahl als auch bei den Resultaten meilenweit von den Vorjahren entfernt.

In der Altersklasse Schülerinnen A ließ sich die 13-jährige Antonia Joachimmeyer (Olympia Laxten), die in der neuen Saison für die Spvg. Oldendorf startet, von der starken Konkurrenz nicht beeindrucken. In der zweiten Runde kassierte sie zwar eine glatte Dreisatzniederlage gegen die spätere Turniersiegerin Lena Niekamp (SV Wissingen), steigerte sich dann aber enorm. Dennoch kassierte sie eine weitere Niederlage, die nicht eingeplant war. Gegen Katja Schneider (Elsflether TB), führte sie nach Sätzen 2:1, musste sich aber in den beiden folgenden Durchgängen mit 11:13 und 7:11 geschlagen geben. In keinem anderen Spiel musste sie über die
volle Distanz. In der Endabrechnung belegte die Emsländerin mit einer Einzelbilanz von 7:2 einen respektablen zweiten Rang vor der punktgleichen Luize Metize (BW Langförden).
Bei der weiblichen Jugend lief fast alles gegen Finja Hasters (Union Meppen). Sie hatte einen katastrophalen Start mit drei Auftaktniederlagen, darunter auch eine 1:3-Niederlage gegen ihre künftige Klubkameradin und Tagessiegerin Gina Henschen (Spvg. Oldendorf). Danach kam sie besser ins Spiel und feierte vier Siege in Reihe. Ihre beste Turnierleistung zeigte sie beim 3:1-Erfolg gegen die viertplatzierte Renska Rohlfs (SV Ochtersum). Eine vordere Position vergab die Meppenerin anschließend durch klare Niederlagen gegen Lea Maathuis (Hoogsteder SV) und Maira Janssen (SV Ochtersum). In der Gesamtwertung rangiert sie mit einem Ergebnis von 4:5 auf Platz sieben.


Antonia Joachimmeyer spielte sich bei ihrem letzten Start für Olympia Laxten auf Platz zwei.
Foto: G. Bruns