TISCHTENNIS - Kreisverband Emsland e. V.:  
Satzung (Stand: 21.06.2010)

Die Satzung als Download:

§ 1 Name, Rechtsform, Sitz:
1. Der Verein führt den Namen "Tischtennis-Kreisverband Emsland e.V.". Der Tischtennis-Kreisverband Emsland e.V. ist die auf freiwilliger Grundlage beruhende Vereinigung aller den Tischtennnissport betreibenden Vereine im Gebiet des Landkreises Emsland.
2. Der Kreisverband ist parteipolitisch, religiös und rassisch neutral.
3. Der Kreisverband ist Gliederung des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen e.V. (TTVN) und des Tischtennis-Bezirksverbandes Weser-Ems e.V..
4. Der Kreisverband ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Meppen eingetragen. Sein Sitz ist Meppen.
5. Der Kreisverband ist dem Kreissportbund Emsland (KSB) unter völliger Wahrung rechtlicher und wirtschaftlicher Selbständigkeit als Fachverband angeschlossen.
6. Der Kreisverband regelt im Einklang mit den Satzungen und Ordnungen des Deutschen Tischtennis Bundes e. V. (DTTB), des Norddeutschen Tischtennis-Verbandes (NTTV), des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen e.V. (TTVN) und des Tischtennis-Bezirksverbandes Weser-Ems e. V. seine Angelegenheiten selbsttätig.
7. Der Kreisverband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
8. Der Kreisverband ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Kreisverbandes dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
9. Es darf keine Person durch Zuwendungen, die dem Zwecke des Kreisverbands fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 2 Zweck und Aufgaben:
1. Zweck des Kreisverbandes ist die Pflege und Förderung des Tischtennissports im Gebiet des Landkreises Emsland.
2. Dem Kreisverband obliegt die Vertretung der Interessen des Tischtennissports in seinem Bereich.   
3. Der Kreisverband hat insbesondere folgende Aufgaben:
a. Durchführung des Spielbetriebes im Kreisverband.
b. Überwachung des Spielverkehrs seiner angeschlossenen Vereine und Spieler(innen) mit Organisationen, Vereinen und Spieler(innen) anderer Landesverbände sowie des Auslandes im Einklang mit den Bestimmungen des DTTB und des TTVN.
c. Durchführung der Wettkampfarten auf der Kreisverbands-Ebene.
d. Genehmigung von Turnieren auf Kreisverbands-Ebene.
e. Überwachung der Einhaltung der Wettspielordnung des DTTB und der Ausführungsbestimmungen des TTVN im Bereich des Kreisverbandes.
f. Förderung der Spitzen- und Nachwuchsspieler(innen) des Kreisver-
 bandes.


§ 3 Selbstständigkeit der Mitglieder:
1. Die Selbstständigkeit der Mitglieder des Kreisverbandes wird, abgesehen von den ihnen durch diese Satzung obliegenden Pflichten, durch die Mitgliedschaft im Kreisverband nicht berührt.
2. Der Kreisverband haftet nicht für seine Mitglieder.
3. Die gesetzlichen Vorschriften, insbesondere die organschaftlichen Haftungen gemäß § 31 BGB,  gelten jedoch.

§ 4 Mitgliedschaft:
Vereine, die den Tischtennissport betreiben, Mitglied des Landessportbundes Niedersachsen e.V. sind und sich über den Kreisverband zur Teilnahme am Spielbetrieb des TTVN melden, sind automatisch Mitglieder des Kreisverbandes sowie des Tischtennis-Bezirksverbandes und des TTVN. Ferner sind die Ehrenpräsidenten und Ehrenmitglieder als natürliche Personen Mitglieder.

§ 5 Erlöschen der Mitgliedschaft:
1. Die Mitgliedschaft erlischt:
a. durch Austritt aufgrund einer schriftlichen Erklärung an den TTVN jeweils zum 30.06. bzw. 31.12. eines Jahres,
b. durch Austritt oder Ausschluss aus dem Landessportbund,
c. durch Ausschluss aus dem TTVN laut Rechts- und Disziplinarordnung,
d. durch Auflösung des Vereins oder seiner Tischtennissparte,
e. durch Ausschluss aus dem Tischtenniskreisverband.
2. Bei Erlöschen der Mitgliedschaft bleiben Verbindlichkeiten gegenüber dem Kreisverband bestehen.

§ 6 Rechte und Pflichten der  Mitglieder:
1. Die Mitglieder des Kreisverbandes sind berechtigt:
a. nach Maßgabe der für das Stimmrecht bestehenden Bestimmungen durch ihre Delegierten an den Beratungen und Beschlüssen der Landesverbands-, Bezirksverbands- oder Kreisverbandstage (Mitgliederversammlungen) teilzunehmen und Anträge zur Aufnahme in die Tagesordnung zu stellen;
b. die Wahrung ihrer Interessen durch den Kreisverband zu verlangen;
c. die Beratung des Kreisverbandes in Anspruch zu nehmen und an allen Veranstaltungen (sportliche Wettbewerbe) nach Maßgabe der hierfür bestehenden Bestimmungen teilzunehmen.
2. Die Mitglieder des Kreisverbandes sind verpflichtet:
a. die Satzungen und Ordnungen des Kreisverbandes, des Bezirksverbandes und des TTVN sowie die auf den Landesverbandstagen, den Bezirksverbandstagen und den Kreisverbandstagen gefassten Beschlüsse zu befolgen;
b. die Interessen des Kreisverbandes zu vertreten;
c. die durch Landesverbands-, Bezirksverbands- und Kreisverbandstage festgelegten Abgaben rechtzeitig zu entrichten;
d. die vom Kreisverband geforderten Auskünfte über Mitgliederstand, Einrichtungen, Satzungsänderungen usw. zu erteilen und einen Wechsel in der Besetzung ihrer Organe sofort zu melden;
e. ein Exemplar des amtlichen Mitteilungsorgans des DTTB und TTVN zu beziehen;
f. getroffene Entscheidungen der in der Rechts- und Disziplinarordnung festgelegten Instanzen zu vollziehen.


§ 7 Gliederung in Sportkreise:
1. Der Kreisverband ist in die drei Sportkreise Emsland-Süd, Emsland-Mitte und Emsland-Nord gegliedert. Die Zuständigkeit der Sportkreise erstreckt sich jeweils räumlich auf die früheren politischen Landkreise Lingen, Meppen bzw. Aschendorf-Hümmling, sachlich auf die sinngemäß auf die Sportkreise reduzierten Aufgaben nach § 2 und die sonst von den Organen des Kreisverbandes übertragenen Aufgaben.
2. Die Sportkreise geben sich für ihren Zuständigkeitsbereich einen Vorstand; die Wahrnehmung judikativer Aufgaben ist Sache des Kreisverbandes.

§ 8 Organe des Kreisverbands:
1. Die Organe des Kreisverbandes sind:
a. der Kreisverbandstag;
b. der Vorstand;
c. das Kreissportgericht.

2,    Die Tätigkeit der Organe richtet sich nach der Satzung sowie den Bestimmungen und Ordnungen des Kreisverbands. Bei Bedarf können Tätigkeiten der Organe im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrags oder alternativ gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigung nach § 3 Nr. 26a EStG ausgeübt werden.

3.    Die Entscheidung über eine entgeltliche Tätigkeit nach Abs. 2 trifft der Vorstand. Gleiches gilt für die Vertragsinhalte und die Vertragsbeendigung. Der Vorstand ist außerdem ermächtigt, Tätigkeiten für den Kreisverband gegen Zahlung einer angemessenen Vergütung oder Aufwandsentschädigung zu beauftragen. Maßgebend ist die Haushaltslage des Kreisverbands.

4.    Mitglieder und Mitarbeiter des Kreisverbands haben einen Anspruch auf Ersatz ihrer Aufwendungen nach § 670 BGB für solche Aufwendungen, die ihnen durch die Tätigkeit für den TTVN entstanden sind. Näheres regelt die Kostenordnung des Kreisverbands. Der Anspruch auf Aufwendungsersatz kann nur innerhalb einer Frist von maximal zwei Jahren nach seiner Entstehung geltend gemacht werden.



§ 9 Der Kreisverbandstag:
1. Der Kreisverbandstag ist die Mitgliederversammlung und damit das oberste Organ des Kreisverbandes. Alle ordnungsgemäß einberufenen Kreisverbandstage sind ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Stimmberechtigten beschlussfähig.
2. Der Kreisverbandstag findet jährlich zwischen den Spielzeiten statt. Einladungen hierzu müssen mindestens zwei Wochen vorher schriftlich durch den Vorstand unter Angabe der Tagesordnung erfolgen. Der Einladung sind nach Möglichkeit die Berichte der Vorstandsmitglieder beizufügen. Die Tagesordnung muss mindestens folgende Punkte enthalten:
a. Feststellen der Anwesenheit und der vertretenen Stimmen,
b. Genehmigung des Protokolls des letzten Kreisverbandstages,  
c. Jahresberichte des Vorstandes,
d. Bericht der Kassenprüfer(innen),
e. Entlastung des Vorstandes,
f. Neuwahlen des Vorstandes, sofern gemäß §10 erforderlich,
g. Haushaltsplan,
h. Anträge,
i. Verschiedenes.
3. Auf dem Kreisverbandstag sind stimmberechtigt:
a. die Delegierten der dem Kreisverband angehörenden Mitglieder. Jeder Verein hat je angefangene 50 aktiven Vereinsmitglieder (Spielberechtigungsliste des TTVN) eine Stimme.  Delegierte  von Vereinen, die ihren Zahlungsverpflich-tungen gegenüber dem Kreisverband nicht nachgekommen sind, haben kein Stimmrecht.
b. die Vorstandsmitglieder des Kreisverbandes;
c. die Ehrenvorsitzenden des  Kreisverbandes;
d. die Ehrenmitglieder des  Kreisverbandes.
Eine Vereinigung von mehreren Stimmen auf eine Person ist unzulässig.
4. Den Vorsitz auf dem Kreisverbandstag führt der/die 1.Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die stellvertretende Vorsitzende.
5. Die Beschlüsse des Kreisverbandstages sind zu protokollieren und von dem/der Versammlungsleiter(in) und dem/der Protokollführer(in) zu unterschreiben.
6. Anträge zur Tagesordnung müssen spätestens fünf Tage vor dem Kreisverbandstag schriftlich mit Begründung beim Vorstand eingereicht sein.
7. Außerordentliche Kreisverbandstage sind vom Vorstand nach den für den ordentlichen Kreisverbandstag geltenden Bestimmungen einzuberufen, wenn ein dringender Grund vorliegt oder ein Drittel der Mitglieder es schriftlich beantragt.
8. Dringlichkeitsanträge bedürfen zu ihrer Behandlung einer 2/3-Mehrheit der auf dem Kreisverbandstag vertretenen Stimmen.
9. Aufgrund von Dringlichkeitsanträgen dürfen keine Satzungsänderungen beschlossen werden.
10. Dem Kreisverbandstag steht die letzte Entscheidung in allen Kreisverbands-Angelegenheiten zu. Folgende Aufgaben sind ihm allein vorbehalten:
a. Änderung der Satzung;
b. Wahl und Entlastung der Mitglieder des Vorstandes;
c. Wahl bzw. Bestätigung der Mitglieder des Kreissportgerichtes (siehe   § 14) und von zwei Kassenprüfern(innen), die alle nicht Mitglied des Vorstandes sein dürfen. Die Kassenprüfer(innen) werden jährlich gewählt. Nach Ablauf der Amtszeit ist die Wiederwahl eines/einer der beiden Prüfer(innen) nur für ein weiteres Jahr  zulässig;
d. Genehmigung des von dem/der Schatzmeister(in) vorzulegenden Kassenberichtes des Berichtsjahres sowie des Haushaltsplanes für das laufende Geschäftsjahr;
e. Grundsätze  und Höhe der Kreisverbandsabgaben;
f. Auflösung des Kreisverbandes;
g. Ernennung von Ehrenvorsitzenden und Ehrenmitgliedern.
11. Gegenüber Mitgliedsvereinen, die beim Kreisverbandstag nicht vertreten sind, ist eine Ordnungsstrafe in Höhe von 15 Euro bis 100,- Euro zu verhängen, die der Kreisverbandskasse anheim fällt. Die Höhe der Ordnungsstrafe wird durch den Vorstand jeweils festgesetzt und mit der Einladung zum Kreisverbandstag bekannt gegeben.

§ 10 Der Vorstand:
1. Dem Vorstand gehören an:
a. der/die Vorsitzende
b. der/die stellvertretende Vorsitzende
c. der/die Schatzmeister(in)
d. der/die Schriftführer(in)
e. der/die Sportwart(in)
f. der/die IT-Koordinator(in)
g. der/die Jugendwart(in)
h. der/die Lehrreferent(in)
i. der/die Schulsportreferent(in)
j. der/die Breitensportreferent(in)
k. der/die Pressewart(in)
l. der/die Schiedsrichterbeauftragte
m. der/die Marketing-Beauftragte
n. die Vorsitzenden der drei Sportkreise
o. sowie die Ehrenvorsitzenden
2. Die Vorstandsmitglieder gemäß Absatz (1) a) - m) werden auf zwei Jahre gewählt.  Erfolgt keine Wahl der neuen Mitglieder des Vorstandes im Sinne des § 26 BGB, so bleiben die bisherigen Mitglieder kommissarisch bis zur Wahl im Amt.
Dem/der Schatzmeister(in) darf kein weiteres Amt übertragen werden.
3. Der Vorstand führt die Geschäfte des Kreisverbandes nach den Bestimmungen der Satzung und nach Maßgabe der vom Kreisverbandstag gefassten Beschlüsse. Er erstattet auf dem Kreisverbandstag den Jahresbericht und legt den Haushaltsplan vor.
4. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung, in der insbesondere die Aufgaben der einzelnen Vorstandsmitglieder festgelegt sind.
5. Vertretungsberechtigung
Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die Vorsitzende, der/die stellvertretende Vorsitzende und der/die Schatzmeister(in). Zwei Mitglieder dieses Vorstandes sind gemeinschaftlich zur Vertretung des Vereins berechtigt.
6. Geschäftsführender Vorstand
Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem/der 1. Vorsitzenden, dem/der 2.Vorsitzenden,  dem/der Schatzmeister(in), dem/der Sportwart(in) und dem/der Jugendwart(in). Der Vorsitzende kann weitere Vorstandsmitglieder berufen.
7. Sitzungen des Vorstandes
Der Vorstand wird von der/dem Vorsitzenden zusammengerufen. Er muss einberufen werden, wenn mindestens 1/3 seiner Mitglieder es unter Angabe von Gründen verlangt.
8. Die Kreisvorstandsmitglieder sind berechtigt, an den Sitzungen der Sportkreise und ihrer Organe teilzunehmen.
§ 11 Ausschüsse:
1. Den Vorsitz in den ständigen Ausschüssen führen die zuständigen Vorstandsmitglieder. Die Berufung weiterer Mitglieder und die Aufgaben der Ausschüsse regeln sich nach den betreffenden Ordnungen.
2. Mindestens ein Jugendausschuss muss als ständiger Ausschuss eingerichtet sein.

§ 12 Ehrenmitgliedschaft:
Der Kreisverbandstag kann natürliche Personen aufgrund besonderer Verdienste um die Förderung des Tischtennissports zu Ehrenvorsitzenden oder Ehrenmitgliedern ernennen. Einzelheiten werden in einer Ehrenordnung geregelt.

§ 13 Die Kassenprüfung:
Die Kasse des Kreisverbandes ist einmal jährlich nach Abschluss des Geschäftsjahres von den gewählten Kassenprüfern/Kassenprüferinnen zu prüfen. Das Ergebnis ist schriftlich niederzulegen und dem/der Vorsitzenden des Kreisverbandes sowie dem Kreisverbandstag vorzulegen.

§ 14 Das Kreissportgericht:
1. Die Zuständigkeiten und Aufgaben werden durch die Rechts- und Disziplinarordnung des TTVN geregelt. Die drei Sportkreise haben das Recht, je ein Mitglied für das Kreissportgericht zu benennen. Wird von diesem Recht kein Gebrauch gemacht, erfolgt Wahl durch den Kreisverbandstag.
2. Ebenfalls durch Wahl des Kreisverbandstages erfolgen die Bestellung des/der  Vorsitzenden des Kreissportgerichts aus den vorher ermittelten drei ordentlichen Mitgliedern sowie die Bestellung der Ersatzbeisitzer(innen). Die Mitglieder des Kreissportgerichtes werden vom Kreisverbandstag auf zwei Jahre gewählt. Wiederwahl ist unbegrenzt zulässig. Erfolgt keine Neuwahl des Kreissportgerichtes, so bleibt das bisherige Kreissportgericht kommissarisch bis zur Neuwahl im Amt.
3. Ein Mitglied des Kreissportgerichtes darf zu seiner Amtszeit nicht Mitglied des Kreisvorstandes sein.

§ 15 Beschlussfassung:
1. Zur wirksamen Beschlussfassung aller Organe des Kreisverbandes genügt bis auf § 17 und §18 dieser Satzung die einfache Stimmenmehrheit der erschienenen Stimmberechtigten. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
2. Werden Beschlüsse von Organen und Verfügungen von Amtsträgern des Kreisverbandes im amtlichen Organ des TTVN und/oder im Mitteilungsblatt des Kreisverbandes veröffentlicht, so gelten sie damit allen Mitgliedern als bekannt gegeben.
§ 16 Geschäftsjahr:
Das Geschäftsjahr geht vom 1.6. bis zum 31.5. .
§ 17 Satzungsänderungen:
Anträge auf Satzungsänderungen müssen mit der Tagesordnung des Kreisverbandstags bekannt gegeben werden. Sie bedürfen einer 2/3 - Mehrheit aller vertretenen Stimmen.

§ 18 Auflösung:
Die Auflösung des Kreisverbandes kann nur auf einem eigens dafür einberufenen Kreisverbandstag erfolgen. Zur Auflösung bedarf es einer 4/5 - Mehrheit der  vertretenen Stimmen. Das Vermögen des Kreisverbandes verfällt nach seiner Auflösung dem Tischtennis-Bezirksverband Weser-Ems e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Die vorstehende Satzung wurde beschlossen auf dem Kreisverbandstag am 25.06.1997. (Änderungen auf dem Kreisverbandstag am 14.7.1999)
(Änderungen auf dem Kreisverbandstag am 19.06.2001 (§§ 9+10))
(Änderungen auf dem Kreisverbandstag am 11.06.2007).
(Änderungen auf dem Kreisverbandstag am 21.06.2010)